Blick in den Kirchenturm und auf den Dachboden der St.-Ludgerus-Kirche
Zwei Türen führen auf den Dachboden

Heek -

Kirchen haben ihre kleinen und großen Geheimnisse. Dem ein oder anderem kann man auf die Spur kommen. Wenn man sich mit einem fachkundigen Führer auf den weg macht. Von Victoria Garwer
Montag, 05.04.2021, 20:00 Uhr
Veröffentlicht: Montag, 05.04.2021, 20:00 Uhr
Diese Glocke im
Diese Glocke im Foto: Victoria Garwer
Mehrere abgeschlossene Türen und ein paar Treppenstufen trennen die Besucher der St.-Ludgerus-Kirche von den kleinen Geheimnissen der Kirche. Das Holz knarzt bei jeder Bewegung, ansonsten ist es still. Die Sonne scheint durch die Schlitze zwischen den Brettern vor den Fenstern. Die vier stählernen Glocken im Kirchenturm bewegen sich keinen Millimeter. Majestätisch hängen sie in dem drei Jahre alten Glockenstuhl. Plötzlich durchbricht völlig unerwartet ein Glockenschlag die Stille. Ein lautes „Dong“ hallt durch den Turm. „Es ist 9.15 Uhr“, erklärt Pfarrer Josef Leyer lachend. „Ich habe extra nicht darauf hingewiesen. Die meisten Besucher erschrecken sich total.“ Während er das sagt, hängt noch immer der dumpfe Ton in der Luft. Fast eine Minute lang ist das Nachhallen zu hören, dabei hängt die Glocke schon lange wieder still da. Kirchenbesucher bekommen diesen Ort nicht zu sehen. Sie hören nur die Glocken, wenn sie zum Gottesdienst kommen, oder wenn sie zur richtigen Zeit über den Platz vor der Kirche schlendern.
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7901722?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F103%2F27962%2F
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/1/7901722?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F103%2F27962%2F
Nachrichten-Ticker