Trimm-Dich-Pfad im van Oer’schen Wald
„Hol-Di-Kregel-Padd“

Heek -

Die Entscheidung passt in die Zeit und sorgt für Freue im Heeker Rathaus: Im van Oer’schen Wald kann ein rund drei Kilometer langer Trimm-Dich-Pfad errichtet werden – mindestens.

Sonntag, 18.04.2021, 17:32 Uhr
Im van Oerschen Wald wird ein Trimm-Dich-Pfad mit klangvollem Namen entstehen. Der „Hol-Di-Kregel-Padd“ soll rund drei Kilometer lang werden.
Im van Oerschen Wald wird ein Trimm-Dich-Pfad mit klangvollem Namen entstehen. Der „Hol-Di-Kregel-Padd“ soll rund drei Kilometer lang werden. Foto: Markus Gehring

Die Corona-Pandemie zieht viele Menschen in die Natur. Individuelle Fitnessprogramme liegen voll im Trend. Da trifft es sich doch gut, dass genau deshalb im Heeker van Oer’schen Wald ein Trimm-Dich-Pfad entstehen wird. Die Förderzusage liegt jetzt vor.

Dabei überstieg die Nachfrage der Kleinprojekt-Förderung des Leader-Vereins Kulturlandschaft Ahaus-Heek-Legden in diesem Jahr deutlich die vorhandenen Mittel von insgesamt 200 000 Euro. 27 Anträge mit einem Fördervolumen von 300 000 Euro gingen ein. 17 Projekte wurden am Ende ausgewählt. Und der Heeker Trimm-Dich-Pfad gehört dazu.

Wir steigen jetzt in die Umsetzung ein.

Heidi Schiller

​„Es ist natürlich richtig schön, dass wir die Förderzusage bekommen haben“, freut sich Heidi Schiller von der Gemeindeverwaltung. Zusammen mit Ute Schwietering hat sie den Hut in der Organisation und Durchführung auf. Dazu gehört die Auswahl der Streckenführung, der Geräte, deren Beschaffenheit und vieles mehr. „Wir steigen jetzt in die Umsetzung ein“, sagt Schiller.

Zunächst galt es, die Förderzusage abzuwarten. Ohne Leader-Mittel wäre das Projekt nämlich wohl nicht realisiert worden. Dafür drängt jetzt nach der Zusage die Zeit. „Bis November haben die Antragssteller Zeit, ihre Projekte umzusetzen und abzurechnen“, erklärt Dominik Olbrich vom Regionalmanagement der Leader-Region AHL auf Nachfrage.

Finanzierung steht

​In Heek werden jetzt jedenfalls verwaltungsseitig alle Hebel in Bewegung gesetzt. Auf 11 000 Euro belaufen sich laut Olbrich die Kosten für den Trimm-Dich-Pfad. In der Ursprungsplanung war seitens der Verwaltung mal von 20 000 Euro bei 4000 Euro Eigenanteil die Rede. „Dieser Betrag konnte etwas nach unten korrigiert werden“, so Dominik Olbrich.

Die Dinkelgemeinde bekommt derweil den höchstmöglichen Fördersatz von 80 Prozent, also gut 8700 Euro. Auf 2300 Euro beläuft sich somit der Eigenanteil. Geplant ist ein rund drei Kilometer langer Pfad mit dem Namen „Hol-Di-Kregel-Padd“.

15 Stationen sind vorgesehen

Vorgesehen sind 15 Stationen, von denen sechs mit fest installierten Geräten (Holz-Edelstahl-Mischung) versehen sind. Bei den übrigen Stationen sollen Gymnastikübungen jeglicher Art auf dem Programm stehen.

​Alle Stationen eint die jeweilige Trainingsanleitung auf dem Stationsschild. Auch ist angedacht, dass mittels QR-Code weiterführende Informationen und Übungen das jeweilige Stationsangebot abrun den. Die Installation der Outdoor-Sportgeräte soll unter Beachtung neuester technischer Standards erfolgen, teilt das Regionalmanagement mit.

Und wer weiß, vielleicht wird der Pfad in Zukunft sogar noch ein bisschen länger. Zumindest steht im Raum, dass die Gemeinde das Ganze durch Eigenleistung perspektivisch mal erweitert. Für Pflege und Instandhaltung der Strecke sowie der Geräte ist die Gemeinde ohnehin zuständig.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7922853?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F103%2F27962%2F
Nachrichten-Ticker