Schöppingen
Jede Berlin-Minute genossen

Dienstag, 14.04.2009, 18:20 Uhr
Veröffentlicht: Dienstag, 14.04.2009, 18:20 Uhr

Schöppingen / Berlin - Straff war das Besichtigungsprogramm , viel gab es zu sehen, doch am Ende stand eine Erkenntnis, die nicht wirklich überrascht: Fünf Tage reichen bei Weitem nicht aus, um Berlin auch nur ansatzweise kennenzulernen. Und dennoch: Mit vielen neuen und bleibenden Eindrücken sind jetzt 23 Jugendliche der „Haltestelle“ von ihrer Fahrt in die Bundeshauptstadt nach Schöppingen zurückgekehrt.

Die Jugendlichen waren beeindruckt von der Größe der Stadt, dem großen Freiraum den jeder dort genossen hat, der unglaublich grünen Stadt mit ihren Parks und Seen, den unterschiedlichsten Bauwerke, der Kultur. Jede Minute habe man die Stadt mit Weltniveau genossen.

Gerne hielten sich die jungen Schöppinger in der jungen kreativen Szene ( z.B. im Kulturhaus Tacheles/Oranienburger Straße oder auf dem Alexplatz) auf, lernten dort interessante Leute kennen. „Die Berliner haben uns schnell und herzlich aufgenommen“, heißt es in der Pressemitteilung. Untergebracht war die Reisegruppe in der Judas-Thadäus-Gemeinde. Ein leckeres Frühstück und Abendessen gab es an allen fünf Tagen. Ansonsten sah man die Schöppinger dort nur noch zum Duschen und Schlafen...

Die größten Sehenswürdigkeiten der Stadt haben sich die Jugendlichen im Bezirk Mitte angeschaut: Das Brandenburger Tor gehörte ebenso dazu wie der Fernsehturm, Bode-, Pergamon- und altes Museum, Deutsches Theater und, und, und. Natürlich wurden auch der Berliner Dom und das Regierungsviertel besichtigt. Kein Wunder, dass am Abend die Füße der Jugendlichen brannten.

Einen „Heidenspaß“ machten der Reisegruppe auch die U-Bahn-Fahrten. Kreuz und quer ging es zu nahezu allen Sehenswürdigkeiten. Als bombastisch bleibt dabei der Hauptbahnhof im Gedächtnis.

Das Kontrastprogamm war die Bootstour. Sie gefiel allen anfangs gut, denn mit dem Dampfer durch Berlin zu reisen, ist schon außergewöhnlich. Nach 2,5 Stunden Fahrzeit war die Laune der mitgereisten Jugendlichen aber nicht mehr so dolle. Das Kino und die Einkaufsbummel entschädigten dafür. Am letzten Tag ging es noch in den Tiergarten direkt am Kurfürstendamm. Mit überwältigenden Eindrücken kehrte man zurück nach Schöppingen.

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/375151?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F103%2F156%2F697106%2F697121%2F
Homann für Jostmeier im Preußen-Präsidium – Strässer bestätigt
Christoph Strässer
Nachrichten-Ticker