Schöppingen
Stein im Brett bei Alsmann

Montag, 07.09.2009, 18:09 Uhr

Schöppingen / Köln - Die vordere Platzierung bei einer bekannten Internet-Suchmaschine hat dem Musikzug der Freiwilligen Feuerwehr jetzt einen ganz besonderen Auftritt beschert: Am vergangenen Freitag wirkte die Feuerwehrkapelle mit 18 Aktiven und weiteren Begleitern an einer Aufzeichnung der bekannten WDR-Fernsehshow „Zimmer frei“ mit Götz Alsmann und Christine Westermann in Köln mit. „Ein Auftritt, der uns wohl noch lange in Erinnerung bleiben wird“, war dem Vorsitzenden Rolf Dirksen auch gestern noch die Begeisterung vom ersten Fernseh-Gastspiel der Kapelle anzumerken.

Zu dem Auftritt, der am 4. Oktober (Sonntag) im WDR-Fernsehen ausgestrahlt wird, kam der Musikzug wie die Jungfrau zum Kinde: Als eine WDR-Redakteurin am Montag zuvor bei Dirksen anrief und ihn fragte, ob die Feuerwehrkapelle Interesse an einer Mitwirkung in der Sendung „Zimmer frei“ hätte, glaubte der zunächst an einen Scherz. Sie habe bei Google den Begriff Feuerwehrkapelle eingegeben, worauf an erster Stelle auf die Homepage des Schöppinger Orchesters hingewiesen worden sei, berichtete die Redakteurin ihrem verdutzten Gesprächspartner. Der ergriff nach kurzem Innehalten die sich bietende Chance schnell und sagte spontan zu.

So gings am vergangenen Freitag mit insgesamt 30 Personen los in Richtung WDR-Studiogelände in Köln. Im Rahmen der beliebten Fernsehshow, bei der das Moderatorenpaar Westermann und Alsmann einen prominenten Kandidaten auf mitunter skurrile Art auf seine WG-Tauglichkeit hin prüft, hatte die Feuerwehrkapelle die Aufgabe, ein menschliches Xylophon zu bilden. Elf Instrumenten wurde dabei ein bestimmter Ton zugeordnet. Hintergrund: Aus diesen Tönen sollte der Kandidat Martin Sonneborn, ehemaliger Chefredakteur des Satiremagazins Titanic, das Deutschlandlied erkennen. „Das gelang zwar nicht, aber trotzdem hat es allen jede Menge Spaß gemacht“, berichtet Dirksen.

Einen besonderen Stein im Brett hatten die Schöppinger bei Götz Alsmann. Kein Wunder, wohnt der Entertainer doch in Bösensell - und damit gar nicht so weit von Schöppingen entfernt. Die Münsterländer kamen sich schnell näher, zumal Alsmann die Schöppinger gleich zu Beginn als beste Blaskapelle Deutschlands angekündigt hatte. Aber auch Christine Westermann sei überaus sympathisch rübergekommen. „Da war überhaupt keine Spur von Arroganz oder Überheblichkeit“, hat Dirksen festgestellt.

Da passt es gut ins Bild, dass das Moderatorenduo nach dem Finale auf der After-Show-Party mit Büfett zusammen mit den Schöppingern feierte. Bis nach Mitternacht dauerte die Fete, bei der Alsmann mit einer „Quetschkommode“ nicht nur mit den Feuerwehrkameraden musizierte, sondern gemeinsam mit ihnen auch eine Flasche Sasse-Lagerkorn leerte.

Erst spät ging es im Bus zurück gen Heimat. Dies mit der Option, eventuell bald wieder zu Gast beim WDR zu sein. Der Sender soll nach dem gelungenen Gastspiel bei „Zimmer frei“ bereits wieder Interesse an einem Auftritt der Feuerwehrkapelle bekundet haben. Es geht - die Oktoberfestsaison naht - dem Vernehmen nach um ein Engagement der Bayernkapelle des Schöppinger Ensembles. Der erfolgreiche Fernsehauftritt könnte damit eine Fortsetzung finden - der Internetsuchmaschine sei dank.

» Das Konzept von „Zimmer frei“ ist ebenso einfach wie genial: „Moderatorenpaar sucht prominenten WG-Mitbewohner ...“ - so könnte eine Zeitungsannonce beginnen, mit deren Hilfe Christine Westermann und Götz Alsmann einen Zimmernachbarn finden wollen. Hat sich jemand auf die - fiktive - Anzeige gemeldet, laden die beiden ihren Kandidaten zu sich ein, um ihn dann kräftig unter die Lupe zu nehmen.

Die Sendung mit der Schöppinger Kapelle wird aller Vor­aussicht nach am 4. Oktober (Sonntag) in der Zeit von 22.15 bis 23.45 Uhr im WDR-Fernsehen ausgestrahlt.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/511124?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F103%2F156%2F697106%2F697115%2F
Nachrichten-Ticker