Schöppingen
Einblicke in die „Ideenmaschine“

Montag, 22.08.2011, 18:08 Uhr

Schöppingen - Fünf der insgesamt 12 Preisträger des Ideenprojektes „Apollo 13“ („Mission Impossible“) haben im August im Rahmen eines Kurz-Stipendiums im Künstlerdorf ihr vorgeschlagenes Projekt bearbeitet und teils auch fertiggestellt. Es sind Susanne Britz , Jorn Ebner , Karl Heinz Jeron, Fumiko Kobayashi und Christiane Limper. Sie fanden unterschiedliche künstlerische Arbeitsansätze zu den in der Ausschreibung für das offene Ideenprojekt vorgegebenen Begriffen und Ausgangsobjekten wie „Schwarze Löcher“, „Facebook“, „Unendlichkeit“ und „Wolken“.

Das Projekt ist ein erster Probelauf der internetbasierten „Ideenmaschine“ der Stiftung Künstlerdorf. In ihr sind weltweit rund 5000 Künstler vernetzt. Von Seiten der Stiftung können dabei konkrete Ideenaufrufe in das System eingegeben werden. Alle Künstler, die Lust und Ideen haben mitzumachen, können sodann ihre Antworten einreichen.

Der Name des ersten Projektaufrufes erinnerte an die Raummission „Apollo 13“, bei der vor über 40 Jahren in ganz kurzer Zeit und aus den beschränkten Materialien an Bord der Raumkapsel ein Rettungsfilter gebaut werden musste, um die havarierte Kapsel mit den Astronauten sicher zur Erde zurückzubringen.

Projektpartner des Künstlerdorfes bei der Ideenmission „Apollo 13“ sind das Kultursekretariat NRW Gütersloh, das Land NRW und die Initiative Schöppingen. Die Städte aus dem Kultursekretariat konnten in den Materialpool der Internet-Ideenanfrage ihre Vorschläge für die Ausgangsbegriffe und Grundmaterialien einbringen. Aus diesem begrenzten Vorrat haben dann die Künstler ihre Projekte entwickelt. Eine Jury hat schließlich 12 Vorschläge für ein Monatsstipendium in der Stiftung Künstlerdorf Schöppingen ausgesucht, damit die Künstler ihre vorgeschlagenen Ideen weiter ausgestalten konnten.

» Die fünf Stipendiaten laden Interessierte am morgigen Mittwoch (24. August) zu einem Rundgang mit Werkstattgespräch ein. Treffpunkt ist um 18 Uhr auf dem Hof der Bildenden Künstler direkt an der Hauptstraße 65 und zwar im Atelier von Susanne Britz (zu ebener Erde, direkt neben dem Torhaus-Buchantiquariat). Der Rundgang führt dann durch die verschiedenen Ateliers der Künstler. Fragen zu den Projekten können gern gestellt werden. Weitere Informationen im Künstlerdorf unter ' 02555/9381-0.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/214570?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F103%2F156%2F697054%2F697062%2F
Nachrichten-Ticker