Heinrich und Marianne Kappelhoff feiern Goldhochzeit
Beim Karnevalsball kennengelernt

Schöppingen -

Auf 50 Ehejahre blicken heute Heinrich und Marianne Kappelhoff zurück. Feiern wird das Goldpaar sein Jubiläum am Samstag im Familien- und Freundeskreis nach der Dankmesse in der Pfarrkirche St. Brictius.

Dienstag, 30.04.2013, 07:04 Uhr

Marianne und Heinrich Kappelhoff blicken heute auf 50 Ehejahre zurück.
Marianne und Heinrich Kappelhoff blicken heute auf 50 Ehejahre zurück. Foto: Sigrid Winkler-Borck

Kennengelernt haben die beiden sich im Februar 1960 beim Jugend-Karnevalsball der katholischen Kirchengemeinden in Bielefeld . Dort, an der Fachhochschule, studierte der gebürtige Schöppinger Heinrich Kappelhoff seinerzeit Maschinenbau . Marianne Kappelhoff, geborene Oeffelke, stammt aus Bielefeld und arbeitete als kaufmännische Angestellte beim Westfalenblatt.

Nach dem erfolgreichen Abschluss des Studiums Anfang 1961 trat Heinrich Kappelhoff seine erste Ingenieursstelle in Frankfurt an. 1962 zog es den Diplomingenieur beruflich nach Altenberge und im Folgejahr nach Coesfeld. In dieser Zeit verloren sich die beiden aber nie aus den Augen.

Geheiratet wurde schließlich am 30. April 1963 in der ehemaligen Franziskanerklosterkirche St. Jodokus in Bielefeld. Das junge Ehepaar lebte danach in Schöppingen , wo zwischen 1964 und 1969 die fünf Kinder geboren wurden. Mittlerweile sind die heutigen Jubilare sechsfache Großeltern.

Im Frühsommer 1965 gründete Heinrich Kappelhoff gemeinsam mit seinem Bruder, dem Kaufmann Antonius Kappelhoff, und einem Studienfreund die Firma Axa . In der alten Schreinerwerkstatt des Elternhauses wurde die Fertigung aufgebaut. Aus dem schnell wachsenden Unternehmen entstanden die Firmen Axa Maschinen und Armaturen und Anfang der 1970er-Jahre Axa Entwicklungs- und Maschinenbau. Inzwischen hat zwar die nächste Generation Axa übernommen und Heinrich Kappelhoff hat sich aus dem operativen Geschäft zurückgezogen, dennoch hat er mit seinem arbeitsintensiven Hobby – 14 Windkraftanlagen – nach wie vor viel zu tun.

Darüber hinaus kennzeichnet vielfältiges ehrenamtliches Engagement das Leben des Goldpaares. Heinrich Kappelhoff war viele Jahre Mitglied im Kirchenvorstand und im Kuratorium des Antoniushauses sowie bis 2003 Vorsitzender des Aufsichtsrates der Antoniushaus GmbH.

1975 war er an der Gründung der UWG, der Unabhängigen Wählergemeinschaft, in Schöppingen beteiligt; noch heute ist er Ehrenvorsitzender. Er war von 1975 bis 1998 Mitglied im Schöppinger Rat und von 1979 bis 1998 erster Stellvertretender Bürgermeister. Viele Jahre war Kappelhoff im Vorstand des Schützenvereins Haverbeck aktiv, dessen Ehrenvorsitzender er auch heute noch ist. Darüber hinaus war er 2005 an der Gründung der „Bürgerstiftung Schöppingen“ beteiligt.

Marianne Kappelhoff war lange Jahre Helferin in der Seniorengemeinschaft, un­ter anderem war sie elf Jahre lang als Kassiererin im Vorstand tätig. Bis 2002 war sie zudem in der Hausaufgabenhilfe vor allem für Kinder aus den Bürgerkriegsgebieten des ehemaligen Jugoslawien aktiv.

Die wenige dann noch verbleibende Zeit nutzen die beiden gern zum Wandern und Lesen. Aber auch ein Kartenclub, mit dem auch Fahrten unternommen werden, bereichert das Leben der Kappelhoffs.

Die Jubilare wohnen mittlerweile zwar schon zehn Jahre an der Münsterstraße. „Aber die alten Haverbecker Nachbarn haben wir behalten, und die lassen es sich nicht nehmen, uns einen Bogen zu machen“, erzählt Heinrich Kappelhoff.

»Die alten Haverbecker Nachbarn haben wir behalten, und die lassen es sich nicht nehmen, uns einen Bogen zu machen.«

Heinrich Kappelhoff
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/1633126?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F103%2F156%2F1779657%2F1779658%2F
Nachrichten-Ticker