„Shook Twins“
Beatbox-Einlagen und ein goldenes Ei

Schöppingen -

Die Liste der Instrumente, die Katelyn und Laurie Shook beherrschen, ist lang – und ungewöhnlich. Unter anderem spielen die eineiigen Zwillinge aus Oregon nämlich Mandoline, Ukulele, Kugelflöte und – Achtung! – ein großes, goldenes Ei.

Mittwoch, 23.03.2016, 15:03 Uhr

Laurie und Katelyn Shook sind äußerlich schwer voneinander zu unterscheiden – ihre Musik ist umso einzigartiger. Nach Schöppingen bringen die „Shook Twins“ unter anderem Niko Daoussis mit.
Laurie und Katelyn Shook sind äußerlich schwer voneinander zu unterscheiden – ihre Musik ist umso einzigartiger. Nach Schöppingen bringen die „Shook Twins“ unter anderem Niko Daoussis mit. Foto: Jay Blakesberg

Das ist, glaubt man der Geschichte auf der Webseite der Schwestern, auf geradezu magische Weise zu den beiden gekommen und dient seither als Percussion-Instrument.

Das ist aber noch längst nicht alles, was die „Shook Twins“ so besonders macht: Da sind zum Beispiel Lauries gekonnte Beatbox-Einlagen, die elektronischen Sound-Schleifen oder aber das „Telefon-Mikrofon“, das Katelyns Stimme verzerrt. Am Ende steht eine eigenwillige Mischung aus Folk, Pop und Rock. „Eine Musikrichtung, die man hier in Deutschland noch gar nicht kennt“, sagt Richard Hölscher vom Kulturring, der für das Programm des 25. Bluesfestivals verantwortlich zeichnet. Es sei denn auch etwas „gewagt“, die Schwestern – die erstmals durch Europa touren – am Pfingstsamstag in der Mitte des Programms spielen zu lassen. „Aber so ist nun mal unser Festival.“ Da geht‘s auch mal in die Grenzregionen des Blues.

Zur Unterstützung bringen die „Shook Twins“ zwei weitere Musiker mit – und bestimmt haben sie auch das goldene Ei dabei . . .  

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3886354?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F103%2F156%2F4848853%2F4848863%2F
Fußgänger bewusstlos geschlagen und beklaut
Raubüberfall: Fußgänger bewusstlos geschlagen und beklaut
Nachrichten-Ticker