Schöppingen
Auch die Strohpuppe stand in Flammen

Nach alter Tradition nahm Pastor Stephan Wolf das Feuer von der Osterkerze in der Wallfahrtskirche in Eggerode, um die Fackeln zu entzünden, die das Feuer am Sonntag zum Osterfeuer brachten. Der Vorsitzende des Heimatvereins, Fritz Roters, entzündete das Feuer. Kurz darauf stand der Holzhaufen, den die katholische Jugend Eggerode auf dem Schulzenkamp am Kreuzweg aufgeschichtet hatte, in hellen Flammen. Nach kurzer Zeit schlugen sie bis zur Strohpuppe in der Astgabel der Buche in der Mitte des Feuers empor. Das Verbrennen einer Strohpuppe, die sich ursprünglich vom Symbol des zu vertreibenden Winters zu dem Judas im Volksmund entwickelt hat, ist bis heute erhalten geblieben. Gesänge von Osterliedern mischten sich unter das Prasseln des Feuers.

Montag, 28.03.2016, 16:03 Uhr

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3896328?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F103%2F156%2F4848853%2F4848863%2F
Nachrichten-Ticker