Larkin Poe
Am Ring, im Park – und am Bad

Schöppingen -

Da hatten die Organisatoren vom Kulturring wohl wieder mal ein glückliches Händchen: Für das Jubiläums-Bluesfestival an Pfingsten konnten sie die beiden Schwestern Megan und Rebecca Lovell gewinnen. Mit ihrer Band treten die beiden US-Amerikanerinnen am Pfingstsonntag am Vechtebad auf – unter dem Namen „Larkin Poe“.

Freitag, 08.04.2016, 08:04 Uhr

Lässige Schwestern: Rebecca (links) und Megan Lovell.
Lässige Schwestern: Rebecca (links) und Megan Lovell. Foto: Aaron Schorch

Und den hat vielleicht so mancher schon mal gehört. Denn die Schwestern aus Atlanta, die in ihrer Heimat schon ziemlich gefeiert werden, haben vor einigen Wochen auch in Deutschland eine neue Platte veröffentlicht: „Reskinned“ – beim Major-Label Universal Music erschienen – ist eine neue Fassung ihres Debütalbums „Kin“ und hat unter Musikfreunden für einiges Aufsehen gesorgt.

So dauerte es denn auch nicht lange, bis das Duo erstmals im deutschen Fernsehen zu sehen war. Und war der Auftritt beim Bluesfestival in Schöppingen lange der einzige Live-Gig in Deutschland, der auf dem aktuellen Tourplan von Larkin Poe stand, sind nun zwei weitere Termine hinzugekommen: Die Band spielt Anfang Juni bei den Riesen-Festivals Rock am Ring und Rock im Park . . .

Großes Publikum sind Megan und Rebecca Lovell allerdings schon gewöhnt. Haben sie doch schon zahlreiche Shows mit Größen wie Elvis Costello gespielt, und 2014 traten sie beim legendären Glastonbury Festival auf.

Zu hören gibt‘s von Larkin Poe etwas, das die beiden Songwriterinnen selbst „Roots Rock‘n‘Soul“ nennen – „mit einer Prise Psychedelic und einem großen Schuss Americana“, wie Richard Hölscher vom Kulturring beschreibt. Alles andere als langweilig auf jeden Fall, vielleicht sogar ein bisschen exzentrisch.

Und das könnte auch mit ihren Wurzeln zu tun haben. Denn: Ihre Band haben die Schwestern nach ihrem Ur-Ur-Ur-Urgroßvater benannt. Und der wiederum war ein entfernter Cousin des Literaten Edgar Allan Poe. Mal schauen, ob die Damen es zu ähnlich viel Ruhm und Ehre bringen wie ihr bekannter Vorfahre . . .

Zum Thema

Tickets für das Festival, das im Jubiläumsjahr an drei Tagen (13. bis 15. Mai) stattfindet, gibt es auf der Internetseite des Kulturrings. Larkin Poe steht für Pfingstsonntag um 15.45 Uhr auf dem Programm.

...
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3916171?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F103%2F156%2F4848853%2F4848862%2F
Raffaela Busse arbeitete ein Jahr lang in der Antarktis
Leben und arbeiten bei minus 75 Grad Celsius: Raffaela Busse hat in der Antarktis viel erlebt und unvergessliche Eindrücke sammeln können.
Nachrichten-Ticker