Weihnachtswerkstatt im Jugendheim Haltestelle
Kaufen kann ja jeder

Schöppingen -

Einmal zur Weihnachtswerkstatt? – Immer der Nase nach! Der Geruch von frischer Farbe weist den Weg unters Dach. Dort haben 24 Mädchen und Jungen, verstärkt durch zehn erwachsene Helferinnen und Helfer, Maschinen, Werkzeuge und vor allem reichlich Material ausgebreitet, aus dem wieder individuelle Weihnachtsgeschenke für Mama, Papa und den Rest der Familie entstehen sollen.

Montag, 05.12.2016, 06:12 Uhr

Basteln, Spaß haben und Gemeinschaft erleben – das alles bietet die Weihnachtswerkstatt den Kindern.
Basteln, Spaß haben und Gemeinschaft erleben – das alles bietet die Weihnachtswerkstatt den Kindern. Foto: Susanne Menzel

Den Fußboden sorgsam mit Auslegetüchern abgeklebt, Stühle und Tische mit Zeitungspapier gegen mögliche Fehlkleckse präpariert, herrscht in der Haltestelle an diesem Wochenende eine fröhlich-ausgelassene Stimmung. An verschiedenen Stationen sind die Kinder damit beschäftigt, kleine Holzteile zusammenzubauen, sie anzumalen, aber auch, um gemeinsam zu quatschen oder zu lachen. „Wir bieten die Möglichkeit, für das Weihnachtsfest selbst kreativ zu werden, in diesem Jahr zum vierten Mal an“, erzählt Haltestellen-„Chef“ Rainer Scharmann . Erstmals gibt es sogar zwei Wochenendkurse. Start war mit den Sieben- bis Zehnjährigen, die Elf- bis Zwölfjährigen sind am kommenden Wochenende an der Reihe.

Die Nachfrage ist groß, beide Angebote sind ausgebucht. „Der Bedarf ist höher, als wir ihn decken können“, sagt Scharmann. „Grund dafür ist vermutlich das Komplett-Paket aus Basteln, Spaß haben und Gemeinschaft erleben“, vermutet er.

Die Helfer im Hintergrund

Für die ehrenamtlichen Helfer in der Weihnachtswerkstatt ist Rainer Scharmann voll des Lobes: „Ohne Werner Börger, Andrea Börger und Kathrin Schoerner-Dulle hätte die Weihnachtswerkstatt in diesem Rahmen gar nicht stattfinden können. Diese drei haben im Vorfeld gemeinsam 80 Stunden ehrenamtliche Arbeit in die Vorbereitungen gesteckt, geplant und die Prototypen für die Bastelarbeiten konstruiert.“ Agnes Lindtner kümmerte sich um die Verpflegung. „Weitere Ehrenamtliche, die sich intensiv mit den Kindern beschäftigt haben, waren für dieses Wochenende: Jörg Schoerner, Franziska Börger, Justin Flögemann, Sabine Wolbeck, Michael Wolbeck, Michael Börger, Willi Thesing und Sneshana Lukic“, zählt Scharmann auf.

...

So ist er vorab mit einigen Teilnehmern der Jungengruppe nach Gemen in den Wald gefahren: „Dort haben wir drei Stunden lang Äste gesammelt, aber auch Deko-Material wie Tannenzapfen. Das hat riesig Spaß gemacht. Zwischendurch haben wir gespielt. Für die Kinder war es eine tolle Abwechslung.“

Und so steht auch an diesem Wochenende nicht nur pures Schaffen auf dem Plan. Eine Auszeit am Kicker, beim Frühstücken oder beim Abendessen in großer Runde gehört ebenso dazu. Natürlich werden gegenseitig die entstandenen Stücke bewundert. Wer mal nicht so fit in einem Gewerk ist, kann sicher sein, dass schnell jemand mit anfasst und weiterhilft. Rainer Scharmann: „Die gegenseitige Unterstützung ist hier ein großes Plus.“

Viele der Kids sind bereits „Wiederholungstäter“. So wie die elfjährige Marie: „Ich war im letzten Jahr bereits dabei und fand das Wochenende klasse. Deshalb habe ich mich sofort wieder angemeldet.“ Na ja, und so ganz nebenbei entstehen halt auch tolle, einzigartige Weihnachtsgeschenke. Kaufen kann ja jeder.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4477970?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F103%2F156%2F4848853%2F4848854%2F
Nachrichten-Ticker