Kreatives Bauernstübchen
Kuchen zieht Schöppinger an

Metelen -

„Sie müssen aber unbedingt auf die netten Männer aus Schöppingen warten.“ Maria Dittrich will uns an diesem Nachmittag gar nicht mehr aus dem Kreativen Bauernstübchen in Metelen entlassen. Sie ist hier die Seele des Ladens. Das hört sie aber gar nicht so gerne.

Freitag, 06.01.2017, 06:01 Uhr

Auf die Schwarzwälder Kirschtorte, die von Maria Dittrich (r.) serviert wird, freuen sich (v.l.) Bernhard Hötker, Hubert Löderbusch, Josef Sunke und Klemens Fürstenau besonders.
Auf die Schwarzwälder Kirschtorte, die von Maria Dittrich (r.) serviert wird, freuen sich (v.l.) Bernhard Hötker, Hubert Löderbusch, Josef Sunke und Klemens Fürstenau besonders. Foto: Martin Fahlbusch

Dittrich betreibt mit ihren Mitstreiterinnen ein paar Mal im Monat eine kleine gemütliche Kaffee- und Kuchenstube im Herzen des Vechtestädtchens, in der es auch allerlei Handarbeiten zu kaufen gibt. Und dieses Kleinod hat eine stramme Männergruppe aus Schöppingen schon vor Jahren radelnd entdeckt. Seither kommen sie ziemlich regelmäßig.

Und Maria Dittrich und ihre Damen freuen sich besonders auf die nette Gruppe aus dem Nachbarort – und die vor allem auf die leckere Schwarzwälder Kirschtorte. „Eigentlich sind wir ein gemischter Kegelclub mit anfangs 16 Personen gewesen“, erzählt der rüstige Bernhard Hötker.

Mit seinen 82 Jahren ist er der Jüngste in der vierköpfigen Runde mit Hubert Löderbusch, Josef Sunke und Klemens Fürstenau , die auch diesmal der süßen Versuchung nach Weihnachten nicht widerstehen können. Nur Eberhard Möllers hat diesmal mit einer heftigen Grippe absagen müssen.

„Früher und vor allem im Sommer haben wir auch Radtouren gemacht und nach geeigneten Orten zum Einkehren gesucht“, erzählt Klemens Fürstenau, der sich mit seinen Kumpels freut, dieses gemütliche Stübchen gefunden zu haben.

„Gut – der Kegelclub ist aus verschiedenen natürlich auch gesundheitlichen – Gründen etwas geschrumpft, aber wir unternehmen immer noch etwas. Manchmal muss uns schon mal das Auto beim Transport helfen“, bekennt Josef Sunke und schmunzelt.

Die Damen aus dem Kreativen Bauernstübchen haben jedenfalls gut zu tun. Hier gibt es regionale Leckereien – selbst gemacht versteht sich.

„Der Stachelbeerkuchen und der mit Schmand und Obst sind seit Jahren echte Renner“, freut sich Maria Dittrich, die vor allem ihre Mitstreiterinnen lobt. „Nehmen wir mal Irmgard Herdering. Die könnte ich nachts um vier Uhr wecken und die würde sofort den Stachelbeerkuchen mit Streuseln backen – ganz ohne Murren“, erzählt sie.

Anneliese Nauschütte dagegen führe im guten Sinne das Regiment in der kleinen Wohnküche hinter dem Kuchenbuffet, wo sich die Gruppe, zu der heute auch Mathilde Rohling gehört, zur Kaffeerunde getroffen hat.

Aber die Ruhe ist von kurzer Dauer, denn da klingelt auch schon die kleine Glocke an der Ladentür und die ersten Gäste freuen sich nicht nur auf die kleinen geschmackvoll und noch weihnachtlich geschmückten Räume, sondern auch auf das, was sie aus der Kühltheke anlacht.

Hubert Löderbusch gibt offen zu, dass er die guten Ess-Vorsätze für dieses Jahr heute ein paar Stunden auf den Parkplatz beordert hat. Viel Zeit zum Plaudern bleibt im Moment nicht, denn die Türklingel kann mittlerweile kaum Atem holen.

Man kann regelrecht zusehen, wie sich die Kuchenbleche allmählich leeren. Die italienischen Kaffeemaschinen stehen dauernd unter buchstäblichem Dampf und erfreuen mit duftendem Ergebnis die Leute mit dem merklichen Kaffeedurst.

Im Laufe der Jahre kennt Maria Dittrich eine lange Liste von Stammkunden. Und ganz besonders gern begrüßt sie halt die treuen Männer aus Schöppingen, für die schon längst ein Tisch reserviert und gedeckt ist. Auf die ist Verlass. „Und wenn unsere Frauen, besonders brav waren, dürfen die uns auch mal zur Tortenschlacht begleiten“, sagt Bernhard Hötker lächelnd.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4540160?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F103%2F156%2F4848849%2F4848852%2F
Kameraden nehmen Abschied von getötetem Feuerwehrmann
Hunderte Einsatzkräfte waren zum Trauergottesdienst in der Reithalle des Zucht,- Reit- und Fahrvereins Lienen gekommen.
Nachrichten-Ticker