Angebracht von Mitgliedern des Schöppinger Vereins Tiere in Not
Krötenzaun schützt Tiere in der Laichzeit

Schöppingen -

Einen Krötenzaun haben Mitglieder des Schöppinger Vereins Tiere in Not am Samstag an der Straße Am Isinglau angebracht. Nabu-Mitglied Herbert Moritz (Heek) hatte dazu das notwendige Material mitgebracht. Die Idee zu der Aktion hatte Vereinsmitglied Joline Richter.

Donnerstag, 30.03.2017, 06:03 Uhr

Eifrig bei der Arbeit waren unter anderem (v.l.) Herbert Moritz, Ludger Gärtner, Ursula Steinfeldt, Cornelia Bülter und Maria Fuchs.
Eifrig bei der Arbeit waren unter anderem (v.l.) Herbert Moritz, Ludger Gärtner, Ursula Steinfeldt, Cornelia Bülter und Maria Fuchs. Foto: Ludger Gärtner/Rupert Joemann

Die Burgsteinfurterin hatte gesehen, dass auf der Straße häufiger überfahrene Kröten lagen. „Die Erdkröten wandern nachts, wenn es feucht ist“, erklärt Herbert Moritz .

Auf beiden Seiten der Straße Am Isinglau liegen – in einiger Entfernung – Gartenteiche. „Die Gewässer nutzen die Kröten nur zum Ablaichen“, sagt Herbert Moritz. Die Tiere benötigen jedoch ansonsten feuchten Untergrund.

Bis Ende April, dem Ende der Laichzeit , kontrollieren die Vereinsmitglieder jeden Morgen, ob sich in den eingegrabenen Eimern entlang des etwa 20 Meter langen Schutzzauns an beiden Straßenseiten Kröten befinden. Die werden dann jeweils auf die andere Straßenseite gebracht und dort ausgesetzt.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4734120?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F103%2F156%2F4848849%2F4894330%2F
Nachrichten-Ticker