Mit Inceniofilm siedelt weiteres junges Unternehmen nach Schöppingen um
Die Geschichtenerzähler

Schöppingen -

Mit der Produktionsfirma Inceniofilm hat ein weiteres junges Unternehmen den Weg nach Schöppingen gefunden. Nikolai Brinkmöller und Jan Hejbowicz sind mit ihrer Firma aus Gronau ins Opwoco-Gebäude an der Eggeroder Straße umgesiedelt.

Dienstag, 11.04.2017, 06:04 Uhr

Das Scheinwerferlicht ist auf die Kunden gerichtet. Nikolai Brinkmöller (r.), Jan Hejbowicz (M.) und Azubi Can Yilmaz (l.) stehen hinter der Kamera.
Das Scheinwerferlicht ist auf die Kunden gerichtet. Nikolai Brinkmöller (r.), Jan Hejbowicz (M.) und Azubi Can Yilmaz (l.) stehen hinter der Kamera. Foto: Inceniofilm

Die Räume und die persönliche Bekanntschaft mit Opwoco-Geschäftsführer Patrick Bröckers nennt Brinkmöller als Gründe für den Umzug. Hinzu kommt der Anschluss ans schnelle Glasfaser-Netz.

Der Glasfaser-Anschluss hatte auch schon für Opwoco eine wichtige Rolle bei der Standortsuche gespielt. „Wir könnten von überall aus arbeiten. Hauptsache wir haben schnelles Internet“, sagt Nikolai Brinkmöller.

Auch den längeren Weg zur Arbeit nehmen die beiden in Kauf. „Mittlerweile finde ich die 20 Minuten gut. Da hat man Zeit, Dinge zu verarbeiten und sich von der Arbeit zu trennen“, sagt Nikolai Brinkmöller.

Kaum hat sich Inceniofilm in der Vechtegemeinde niedergelassen, sind Brinkmöller und Hejbowicz schon auf der Suche nach neuem Personal. Seit September 2016 bilden sie einen Lehrling zum Mediengestalter aus. Doch das Duo ist weiter auf der Suche nach Leuten, die talentiert und kreativ sind. „Der Schulabschluss spielt da keine große Rolle“, sagt Jan Hejbowicz.

Die beiden haben sich an der Enscheder Universität Saxion kennengelernt. Beide belegten dort den Studiengang Kunst und Technik. Anfangs betrieb der 28-jährige Nikolai Brinkmöller, der noch eine Ausbildung zur Fachkraft für Veranstaltungstechnik absolviert hat, die Firma neben dem Studium alleine. Jan Hejbowicz (30) sprang bei zahlreichen Projekten ein. Mitte 2014 entschlossen sie sich, das Unternehmen gemeinsam voranzutreiben.

Brinkmöller liegt mehr das Technische – die Kamera und der Schnitt. Hejbowicz, der zunächst in Ochtrup und mittlerweile in Enschede lebt, übernimmt vor allem die Konzeption. „Das ergänzt sich perfekt“, findet Nikolai Brinkmöller.

Die beiden haben sich auf Storytelling (Geschichten erzählen) und Markenkommunikation spezialisiert. Vor allem der Bereich Social Media werde immer wichtiger, so Hejbowicz. „Und Social Media lebt von Storytelling.“ Dabei wird häufig eine Person (z. B. Inhaber, Geschäftsführer) in den Vordergrund gerückt, der Erfolg des Projekts „reflektiert aber immer aufs Unternehmen zurück“, erklärt Hejbowicz. Einer guten Geschichte höre schließlich jeder gerne zu.

Dabei ist trotz technischer Ausstattung viel Handarbeit gefragt. Das fängt beim Szenenbuch an. Auf dem Tablet werden einzelne Bilder des geplanten Drehs gezeichnet, sodass der Kunde eine Vorstellung vom späteren Film erhält. Später untersuchen Hejbowicz und Brinkmöller stichprobenartig, wie die Filme in den einzelnen Social-Media-Kanälen angekommen sind. Auch das erfolgt nicht automatisiert, sondern von Hand. „Social Media ist einfach Arbeit“, betont Nikolai Brinkmöller.

Doch das ist Arbeit, die sich aus ihrer Sicht lohnt. „Film ist gerade heiß“, sagt Jan Hejbowicz. Mit Filmen erreiche man über den Facebook-Algorithmus immer einen besseren Rang als mit einfachen Bildern oder ganz ohne Bilder. Deshalb sehen solche Beiträge auch mehr Menschen.

Die beiden Jungunternehmer drehen ihre Filme in der ganzen Welt, nicht nur im Münsterland. Sie waren schon in den USA, in London und Barcelona. In diesem Jahr geht es noch für mehrere Wochen nach Australien. Bei der dortigen World Solar Challenge begleiten sie ein Solarauto-Team aus Bochum. Da dürften beeindruckende Bilder und Filme garantiert sein.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4761307?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F103%2F156%2F4848849%2F4894330%2F
Hochsaison für die Königin der Weihnachtsbäume
Ein Tag mit Laura Stegemann: Hochsaison für die Königin der Weihnachtsbäume
Nachrichten-Ticker