Heek verwendet Erfahrungswerte
Schulen: Prognosen sind schwierig

Heek/Schöppingen -

Heeks Bürgermeister Franz-Josef Weilinghoff hält sich mit Prognosen zurück, wenn es um die Schülerzahlen der Sekundarschule geht. „Das kann sich so schnell ändern. Die Prognosen von vor zehn Jahren kann man wegschmeißen.“ Dennoch hat die Gemeinde eine Prognose bis 2026 erstellt, die jährlich aktualisiert wird.

Donnerstag, 27.04.2017, 22:00 Uhr
Veröffentlicht: Donnerstag, 27.04.2017, 22:00 Uhr
Für die Kommunen ist es schwierig, die kommenden Schülerzahlen zu prognostizieren.
Für die Kommunen ist es schwierig, die kommenden Schülerzahlen zu prognostizieren. Foto: Felix Heyder/dpa

Für das kommende Schuljahr trifft die Prognose recht genau zu. Statt der prognostizierten 89 Schüler wurden 86 Mädchen und Jungen angemeldet. „Wir gehen von einer Übergangsquote von der Grundschule von 65 Prozent aus“, erklärt Fachbereichsleiter Jürgen Lammers die Vorgehensweise. Das sei ein verlässlicher Erfahrungswert der vergangenen Jahre. Die restlichen Schüler kommen aus Metelen, Epe und Ahaus. Rund 30 Prozent der Heeker Grundschüler gingen aufs Gymnasium, so Lammers‘ Erfahrung.

Da die Geburtenzahlen auch für die jüngeren Kinder bekannt seien, könne die Gemeinde gute Voraussagen für die jeweils nächsten sechs bis sieben Jahre treffen, so Lammers. So sieht die Prognose beispielsweise für das Schuljahr 2020/2021 für die Sekundarschule eine Schülerzahl von 538 vor, im Jahr 2025/26 von 442. Ob das allerdings so komme, hänge auch von der gesamten Schulentwicklung ab, so Bürgermeister Weilinghoff .

Die Gemeindeverwaltung rechnet damit, dass durch die neuen Baugebiete, die Kinderzahl in den nächsten Jahren steigt. Das würde sich positiv auf die Anmeldungen in den Kindergärten und Schulen auswirken.

Auch für die Sekundarschule Horstmar-Schöppingen liegt eine Prognose für die Schuljahre bis 2022/23 vor. Die ist von einem Gutachter im Zuge der Einrichtung der Sekundarschule im Jahr 2013 erstellt worden.

Demnach lag für das Schuljahr 16/17 die tatsächliche Zahl (105) knapp über der Prognose (102). Für das kommende Schuljahr ging der Gutachter Dr. Rösner von 115 Fünfklässlern aus. Angemeldet sind für das nächste Schuljahr 66 Schüler. Der Gutachter geht für das Jahr 18/19 sogar von 133 Fünftklässlern aus. Es gibt aber laut Grundschülerzahlen nur acht potenzielle Fünftklässler mehr als für das kommende Schuljahr.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4794068?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F103%2F156%2F
Nachrichten-Ticker