Pächterin Bianca Jugel eröffnet am Montag (1. Mai) den Biergarten
Neues Konzept für Brüningmühle

Schöppingen -

Kaum hat Bianca Jugel den Telefonhörer zur Seite gelegt, klingelt es schon wieder. Die 41-Jährige ist in den vergangenen Tagen im Dauerstress. Kein Wunder: Schließlich will die neue Pächterin der Brüningmühle am Montag (1. Mai) den Biergarten eröffnen.

Freitag, 28.04.2017, 13:04 Uhr

Die Flyer für die Eröffnung hält Bianca Jugel schon in den Händen.
Die Flyer für die Eröffnung hält Bianca Jugel schon in den Händen. Foto: Rupert Joemann

Jugel löst Familie Niehoff als Pächterin der Traditionsgaststätte in Haverbeck ab – und will mit einem völlig neuen Konzept starten. Derzeit geben sich die Handwerker förmlich die Klinke in die Hand. Berthold Feger schraubt eifrig an der neuen Theke im Schankraum, während Bianca Jugels Mann Mike dem Tischler hilft. Der hat sich extra Urlaub für den Umbau genommen.

„Wir bauen komplett um“, sagt Bianca Jugel. Der Thekenbereich wird modernisiert, die Bestuhlung erneuert. Künftig stehen neben dem Biergarten auch die Festscheune (100 bis 120 Gäste), der große Saal (bis 80 Gäste) und die Anglerhütte (20 bis 40 Gäste) für Feierlichkeiten zur Verfügung.

Sogar die ersten Gäste hatte Bianca Jugel schon. Der Schützenverein Haverbeck hat zuletzt das Rosenmachen und die Weinprobe in der Brüningmühle abgehalten. Und an den Kommunion-Terminen in diesem Jahr ist die Brüningmühle schon ausgebucht.

Die Innenräume will Bianca Jugel erst zum 13. Mai (Samstag) öffnen, mit Live-Musik, einer Hüpfburg, Tanzgruppe und einem Ballonkünstler. Dann sollen alle Umbaumaßnahmen abgeschlossen sein. Auch Dirk Löhring und seine Kollegen von Heizung- und Sanitär Elfring haben dann ihren Part erledigt. Am Mittwoch haben sie noch neue Dachrinnen montiert.

Bianca Jugel will in den ersten Monaten sieben Tage die Woche öffnen. Unterstützt wird sie dabei von ihren Eltern Roswitha und Franz-Josef Dohms. Die ziehen extra aus Oer-Erkenschwick nach Schöppingen . Das Ehepaar Jugel selbst verlegt seinen Wohnort mit den beiden Söhnen (16 und sechs Jahre alt) von Legden ins Obergeschoss der Brüningmühle.

Eine ganz wichtige Kraft im Konzept ist der gelernte und erfahrene Koch, den die 41-Jährige eingestellt hat. Ab 11.30 Uhr gibt es täglich durchgehend warme Küche. Für den Biergarten hat Jugel eine eigene Karte erstellt. Im Haus wird auch Essen à la Carte serviert. „Wir werden auch Gerichte auf der Karte haben, die es woanders nicht gibt“, will sich Bianca Jugel von anderen Gastronomiebetrieben absetzen.

Seit 16 Jahren arbeitet sie schon in der Gastronomie. Selbst in der Brüningmühle hat sie bereits bedient, damals als es noch das Café Bleifrei gab. Bianca Jugel möchte das Traditionsausflugslokal zu einem Biker- und Radler-Treff ausbauen. „Das fehlt hier in der Umgebung noch“, ist die 41-Jährige überzeugt.

2002 war sie mit ihrem Mann von Münster nach Schöppingen gezogen. „Wir wollten mit den Kindern aufs Land“, begründet Mike Jugel den damaligen Schritt. Zwischenzeitlich waren sie aus familiären Gründen nach Legden gezogen, freuen sich jetzt aber wieder nach Schöppingen zurückzukehren. Hier tanzte Bianca Jugel als Solomariechen beim NSKKV und trainierte auch Tanzgarden.

Bis Dezember vergangenen Jahres hatte Bianca Jugel in der Gemener Gaststätte Hölscher gearbeitet, nun folgt der Schritt in die Selbstständigkeit. Und am Montag dürfte auch das Telefon nicht mehr so häufig klingeln.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4794070?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F103%2F156%2F
Nachrichten-Ticker