App-Entwickler zieht am 26. Mai an den Kreativkai im Hafen
Opwoco: Zweiter Standort in Münster

Schöppingen -

Der App-Entwickler Opwoco eröffnet am Freitag (26. Mai) im münsterischen Hafen einen Zweitsitz. Das bestätigte am Donnerstag das Schöppinger Unternehmen. Künftig wird das Unternehmen am Kreativkai zu finden sein, wo Startup-Unternehmen mit der Industrie, dem Mittelstand und Institutionen zusammenkommen, um gemeinsam digitale Projekte zu entwickeln.

Freitag, 19.05.2017, 06:05 Uhr

Schauen sich schon am zweiten Standort um: die beiden Opwoco-Geschäftsführer Tobias Heinrich (2.v.r.) und Patrick Bröckers (r.).
Schauen sich schon am zweiten Standort um: die beiden Opwoco-Geschäftsführer Tobias Heinrich (2.v.r.) und Patrick Bröckers (r.). Foto: Opwoco

Das NRW-Wirtschaftsministerium hat eine Förderinitiative ins Leben gerufen, um die Digitalisierung voranzutreiben. Das neue „Digital Hub Münsterland“ im Hafen ist Teil dieser Initiative.

„Den zweiten Standort sehen wir als neue Chance und vor allem als Sprungbrett, um unser Unternehmen stärker am Markt zu positionieren und den Mittelständlern im Münsterland als Full-Service-Dienstleister in der App-Entwicklung zur Seite zu stehen,” so Opwoco-Geschäftsführer Tobias Heinrich .

Zwei weitere wichtige Punkte sind für Opwoco die Nähe zum Kunden und zu potenziellen neuen Mitarbeitern. „Viele unserer Kunden, wie die Stadtwerke Münster , Brillux, Agravis oder das UKM, kommen direkt aus Münster. Wir wollen einen noch besseren Service bieten, einen schnelleren Austausch untereinander gewährleisten und natürlich unser Netzwerk in Münster dadurch weiter ausbauen”, betont Tobias Heinrich.

„Des Weiteren verfügt Münster über eine starke IT-Szene, vor allem unter jungen Studenten, die noch studieren oder gerade ihr Studium abgeschlossen haben. Münster ist ein super Universitäts- und Hochschulstandort, denn die Stadt hat eine starke Informatik, Wirtschaftsinformatik und Wirtschaftswissenschaft. Hier entstehen Ideen für die digitale Wirtschaft. Für uns genau der richtige Ort, um kreative Mitarbeiter zu finden”, so Heinrich weiter.

Geschäftsführer Patrick Bröckers erklärt: „Fachkräftemangel und nahezu Vollbeschäftigung helfen nicht gerade bei der Mitarbeiterfindung. Qualifiziertes Personal im Bereich IT ist regional und vor allem auf dem Land schwieriger zu finden. Mit dem neuen Standort in Münster erhoffen wir uns, neue Mitarbeiter zu gewinnen, um dadurch weiter am Markt Fuß zu fassen.“

Der „Digital Hub Münsterland“ öffnet seine Türen beim Hafenfest am 27. Mai (Samstag) zwischen 15 und 18 Uhr. Besucher können sich das Innovationszentrum am Hafenweg 16 anschauen.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4854664?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F103%2F156%2F
Nachrichten-Ticker