Schöppinger Verein zieht positive Bilanz nach einem Jahr / Igelstation geplant
Hilfe für Tiere in Not wächst stetig

Schöppingen -

„Uns vereint das Gleiche“, sagt Cornelia Bülter, „ein großes Herz und der Wunsch, helfen zu wollen.“ Die Vorsitzende von „Tiere in Not“ kann rund ein Jahr nach Vereinsgründung eine eindrucksvolle Bilanz vorweisen.

Mittwoch, 23.08.2017, 06:08 Uhr

Oskar kam als „Findelkind“ zu „Tiere in Not“. Der acht Wochen alte Kater wird von Cornelia Bülter (r.) gepflegt, unterstützt von Joline Richter (l.) und Ursula Ressel (M.).
Oskar kam als „Findelkind“ zu „Tiere in Not“. Der acht Wochen alte Kater wird von Cornelia Bülter (r.) gepflegt, unterstützt von Joline Richter (l.) und Ursula Ressel (M.).

Von anfangs neun ist die Zahl der Mitglieder auf fast 50 gestiegen. Dabei geht es den Schöppingern mit dem Herz für Tiere vor allem um sie: 32 Katzen konnte der Verein ein neues Zuhause vermitteln, sechs Hunde fanden ihre Besitzer wieder, zehn Pflegestellen für Katzen hält der Verein bereit, dazu vier für Hunde und zwei für Igel.

„Wir stehen auch Tierhaltern, die um Unterstützung bitten, mit Rat und Tat zur Seite“, erklärt Franz-Josef Bülter . Außerdem: „Tierbesitzer, deren Haustier entlaufen ist, können sich an uns wenden. Wir sind gerne bei der Suche behilflich.“

Und auch wenn ein Pferd oder ein Vogel in Nöten ist, ist der Verein „Tiere in Not“ ansprechbar. „Egal, um welches Tier es geht“, betont Cornelia Bülter : „Wir versuchen zu helfen.“ Bisher habe es nur bei einem Hund keinen Vermittlungserfolg gegeben. „Der musste dann leider ins Tierheim.“

Hauptsorgenkinder sind allerdings immer wieder die Katzen. Auch aktuell sucht der Verein für 21 Katzen im Alter zwischen zwölf Wochen und drei Jahren ein neues Zuhause.

„Jedes Tier, das von uns aufgenommen wird, wird zu Anfang in der Kleintierpraxis Lindhaus untersucht und gegebenenfalls individuell behandelt“, erklärt Franz-Josef Bülter. Ehemann von Cornelia Bülter und Mitstreiter der ersten Stunde. Vor der Vereinsgründung kümmerte sich das Ehepaar immer wieder privat um die Tiere – ärztliche Versorgung und Kastration inklusive. „Einige Katzen sind auch bei uns geblieben“, lacht Cornelia Bülter „Und wir füttern auch verwilderte Katzen.“

Sie und ihr Mann Franz-Josef hätten sich immer schon für Tiere stark gemacht, erzählt die 57-Jährige weiter. Seit zehn Jahren leben Bülters nun in Schöppingen. Der Gedanke an eine Vereinsgründung sei über mehrere Jahre gereift. Im letzten Frühjahr sei dann nach einigen positiven Begegnungen mit anderen die Idee für den gemeinnützigen Verein konkret geworden. Cornelia Bülter: „Man muss nur auf die richtigen Menschen treffen.“

Offenbar waren es die richtigen, denn der Verein ist wahrlich rege. Im Frühjahr ging es ans Krötenzaun-Bauen. Cornelia Bülter: „Das machen wir im nächsten Frühjahr wieder.“ Im Herbst soll eine vereinseigene Igelstation entstehen. Dazu habe ein Vereinsmitglied den Platz zur Verfügung gestellt, wie die Vereinsvorsitzende erklärt. „Bisher haben wir die Igel immer nach Borghorst gebracht.“ Doch das ändert sich nun, auch dank einer entsprechenden Fortbildung. „Wir waren bei einem Igelseminar.“

Und auch für die Katzen drücken die Leute von „Tiere in Not“ noch einmal die Schulbank. „Im September findet im Sauerland ein Seminar zur Aufzucht von Babykatzen statt“, erklärt Cornelia Büter. „Da werden wir zwei oder drei Leute hinschicken.“

Einmal monatlich trifft sich ein harter Kern von Vereinsmitgliedern, um aktuelle Themen zu besprechen. Da kommen jeweils zehn bis 15 Mitglieder zusammen – eine Quote, von der viele andere Vereine heutzutage nur träumen können.

Den Katzen kommt das breit aufgestellte Engagement zugute, denn Pflegestellen sind nicht einfach zu finden. „Bei jeder Katze habe ich gesagt: Das war die letzte, die nächste geht ins Tierheim“, erklärt Cornelia Bülter lachend. „Aber dann tat sich doch immer irgendwas auf, wo wir sie unterbringen konnten.“

Entsprechend hoffen die Tierfreunde auch für ihre aktuellen vierbeinigen Schützlinge auf Interessenten – oder eben Katzenhalter, die ihr Haustier vermissen. Auf der Homepage des Vereins gibt es unter „Gefundene Katzen“ eine Übersicht. Katzen, die ein neues Zuhause suchen, sind über den Button „Katzenvermittlung“ abrufbar, Hunde sind aktuell nicht gelistet.

 

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5094789?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F103%2F156%2F
Polizei sucht auffälligen VW Polo
Das Foto zeigt das mutmaßliche Fluchtfahrzeug.    
Nachrichten-Ticker