Große Liebe gesucht
Doris Schmidt und Hedwig Messing präsentieren in der Bütt eine fränkisch-münsterländische Kooperation

Schöppingen -

Es ist dieser Dialekt, der sofort ins Ohr geht und der aufhorchen lässt: Fränkisch („Nicht bayerisch, wie viele meinen.“). Und der in Kombination mit dem Schöppinger (und einem kleinen bisserl Alstätter) Platt eine bemerkenswert frische Brise in den Karneval bringen könnte.

Samstag, 20.01.2018, 06:01 Uhr

Frankenland trifft Münsterland: Doris Schmidt (l.) wendet sich bei der Partnersuche an eine Heiratsvermittlerin (Hedwig Messing). Die unterbreitet ihr jede Menge Vorschläge aus der Schöppinger Männerwelt.
Frankenland trifft Münsterland: Doris Schmidt (l.) wendet sich bei der Partnersuche an eine Heiratsvermittlerin (Hedwig Messing). Die unterbreitet ihr jede Menge Vorschläge aus der Schöppinger Männerwelt. Foto: Susanne Menzel

So dachte sich jedenfalls Thomas Messing. „Er hat uns dann auch sofort beim Wort genommen, als wir bei einer Nachbarschaftsveranstaltung irgendwann einmal eher so daher gesagt haben, wir könnten ja zusammen in die Bütt steigen. Schon hatte das Thomas anderntags verkündet. Und als es dann in der Zeitung stand, gab’s kein Zurück mehr.“ Einen besonders traurigen Eindruck über diese Entwicklung machen die 28-jährige Doris Schmidt aus dem Frankenland und die 54-jährige Schöppingerin Hedwig Messing allerdings nicht. Sie nehmen’s so, wie es von ihnen als Jecken erwartet wird: mit Humor.

Manchmal sind es die unerwarteten Dinge, die Improvisationen, die am besten gelingen. Und da, wo zwei Frauen am Werke sind, dachten sich Doris Schmidt und Hedwig Messing, könne eine dritte im Bunde nicht schaden: In Person von Mechthild ‚Mecki‘ Oettigmann, ebenfalls Nachbarin. Und ebenfalls mit närrischer Erfahrung. „Sie kennt sich im Ort aus, kennt die Menschen und bringt mit spitzer Feder die wesentlichen Dinge auf den Punkt“, freuten sich die beiden Neu-Büttenrednerinnen über die fast schon professionelle Hilfe.

Das Bütt-Thema war nach kurzem Brainstorming schnell gefunden: Heiratsvermittlung. Eine Fränkin sucht im Münsterland einen passenden Partner. Landwirt könnte (sollte) er sein. Gut gewachsen, nicht zu dick, nicht zu dünn. So manch geeignete – ebenso viele ungeeignete – Vorschläge werden da unterbreitet. Männer gibt’s in Schöppingen schließlich genug. An der Stelle werden schon im Vorfeld einigen Paohlbürgern die Ohren klingeln.

Sowohl Doris Schmidt als auch Hedwig Messing sind, was Bühnenpräsenz angeht, nicht unerfahren. Hedwig Messing steht seit über 30 Jahren für die KFD auf den Brettern, ihre jüngere Mitstreiterin hat einst beim Schülertheater mitgewirkt. Einzig der regionale Unterschied muss noch unter den gemeinsamen Hut gebracht werden. Aber so weit sind die Karnevalisten im Süden und der Mitte Deutschlands gar nicht auseinander. „Bei uns wird ebenfalls Straßen- und Sitzungskarneval gefeiert. Allerdings heißt es dort Fasching. Die Sitzungen sind nur mitunter – wie etwa in Würzburg – wesentlich größer als in Schöppingen. Der Nachteil: Man kommt hierfür kaum an Karten ran.“

Dass der hiesige Lindenwurm seine Qualitäten hat, ebenso wie die NSKKV-Veranstaltungen, das hat Doris Schmidt im letzten Jahr erstmals erlebt. Beides hat sie überzeugt: „Wir waren ja als Nachbarn des Karnevalsprinzen ohnehin mit eingebunden. Da feiert man sicherlich intensiver mit.“

Lampenfieber, so versichern die Frauen, habe sich bis jetzt bei ihnen noch nicht eingestellt. „Der Text sitzt. Unsere Männer hören schon seit Wochen nichts anderes mehr. Zu jeder Gelegenheit murmeln wir zu Hause vor uns hin. Und zwei Mal haben wir zusammen geübt. Es klappt und läuft rund. Aber ganz bestimmt schlottern kurz vor dem Auftritt erst richtig die Knie“, befürchtet Doris Schmidt. Auf jeden Fall, so lacht die junge Frau, habe sie den Kartenverkauf für die Bütt-Veranstaltungen schon erheblich mit angekurbelt: „Als meine Kolleginnen in der Lindenapotheke hörten, dass ich auftreten werde, sind sie sofort losgezogen, um sich Tickets zu besorgen. Und sie meinten auch, seitdem ich meinen Text übe, wäre mein Dialekt wieder wesentlich stärker geworden.“

Nun, man darf gespannt sein, wie sich das Duo in der Bütt schlägt. Übrigens hat Mecki Oettigmann den aktuellen Text zumindest Doris Schmidt ein klein wenig auf den Leib geschrieben. Die Fränkin kam wirklich der Liebe wegen nach Schöppingen. Sie hat ihren Traummann aus dem Münsterland aber auch ohne fremde Hilfe gefunden.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5439502?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F103%2F156%2F
Nachrichten-Ticker