Konzert im Alten Rathaus
Trio Diversa eröffnet musikalischen Lenz

Schöppingen -

Der Frühling tanzt Walzer, Samba und Flamenco! Das Trio Diversa eröffnete zum Konzert am Samstagabend den musikalischen Lenz im alten Rathaus.

Montag, 05.03.2018, 18:03 Uhr

Harfe, Violine und Sopran-Gesang wandelten mit wunderbaren Melodien zum Thema die arktischen Außentemperaturen in ein herzerwärmendes Frühlingsgefühl. Mit diesem Angebot haben der Freundeskreis Schöppinger Konzerte und die VHS als Veranstalter das Publikum einmal mehr begeistern können.

In der Pause drängte sich ein staunender Pulk Zuhörer um den heimlichen Star des Abends: die Konzertharfe. In voller Pracht, mit aufwändig geschnitzten Verzierungen im Korpus und faszinierender Mechanik steht das majestätisch anmutende Instrument präsent im Raum. Geduldig erläuterte Sonja Jahn Herkunft und Aufbau, die Funktion der sieben Pedale und wie sich damit die Tonfolgen auf den Saiten verändern. Von Kindheit an ist die Künstlerin von der Harfenmusik begeistert und übt täglich. Ein Ohrenschmaus für das Publikum: Ihr virtuoses Fingerspiel entlockte den Saiten eine musikalische Vielfalt, die dem Instrument kaum zuzutrauen war. Begleitet vom Violinenspiel ihres Mannes Josef Jahn und Sopranistin und Tochter Claudia schwebten, schwangen, tanzten und wirbelten zarte Barockklänge bis hin zu wilden Sambarhythmen durch den Raum. Das Repertoire des Abends war klassisch leichte Kost und ganz auf den Frühling abgestimmt: Stücke von Händel, Puccini, Johann Strauss und Franz Lehar. Ausschnitte aus Opern und Operetten wie „Die lustige Witwe“, „Clivia“ (Nico Dostal) und „My Fair Lady“ von Friederick Loewe mit meist bekannten Melodien zauberten den Zuhörern ein warmes Lächeln ins Gesicht. Feurig spielte die Violine Josef Jahns zum Csárdás auf und bei der „Granada-Fantasie“ von Augustín Lara als Harfe-Solo vermochte man beinahe das wilde Stampfen der tanzenden Füße zum Klackern der Kastagnetten erspüren. Auch die Liebe erhielte einen Platz im Programm. Zum „Wiener Blut“ kokettierte Sopranistin Claudia Jahn galant-charmant mit dem Publikum und tanzte später als Eliza Dolittle verliebt durch die Nacht. Das Herz aber berührt ihre intensive Interpretation des „O mio babbino caro“ (Oh mein lieber Papa) aus der Oper „Gianni Schicci“ von Giacomo Puccini.

Da die Musikerfamilie in dieser Formation nur selten auftritt, war der Abend ein besonderer Glücksfall für das Publikum. Schade darum, dass nicht mehr Gäste zum Konzert gefunden hatten, bedauerten die Veranstalter. Die Zuhörer im Raum belohnten das Künstler-Trio mit minutenlangem Applaus und stehenden Ovationen. Nun kann der Frühling tanzend Einzug halten.

Anzeige
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5569368?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F103%2F156%2F
Das perfekte Dinner: Nachtisch-Fluch mit Happy End
V.l.: Filippi, Eduardo „Eddi“, Hanni, Gastgeberin Eva und Claus
Nachrichten-Ticker