Vokalquartett in Eggerode
Vierstimmige Marienverehrung

Eggerode -

Das Vokalensemble „Consonanz à 4“ eröffnet mit einem besonderen Marienkonzert die Marienfestwoche im Wallfahrtsort. Am 1. September (Sonntag) um 20 Uhr in der Kirche St. Mariä Geburt bietet es in einer vierstimmigen Besetzung A-cappella-Musik zu Ehren der Mutter Gottes von Gregorianischem Gesang über verschiedene bekannte und unbekannte „Ave Maria“, darunter eine Komposition, die extra für dieses Ensemble geschrieben wurde.

Montag, 27.08.2018, 08:00 Uhr
Veröffentlicht: Montag, 27.08.2018, 08:00 Uhr
Das Vokalensemble „Consonanz à 4“ singt am Sonntag in Eggerode.
Das Vokalensemble „Consonanz à 4“ singt am Sonntag in Eggerode. Foto: Veranstalter

Interessant ist bei den Marienvertonungen, wie unterschiedlich die einzelnen Komponisten mit der Thematik umgehen: Was bei Strawinsky ein einfaches, schlichtes Gebet ist, erhält bei Poulenc innigsten Ausdruck und intimste Klänge, wird bei Liszt zu einem mehrere Minuten andauernden Rosenkranz mit wiederkehrender Motivik und bei Verdi zu einer kompositorischen Handübung über eine „rätselhafte Tonleiter“.

„Das ist wie mit der Marienverehrung selbst“, so die Auffassung des Quartetts. „Jeder, der sich Maria zuwendet, schafft sich sein eigenes Bild und seinen persönlichen Zugang zu ihr.“

Karten sind im Pilgerladen Eggerode, ✆ 02545 9998100, bei Schreibwaren Richler, ✆ 02555 664, sowie bei der Volkshochschule Ahaus, ✆ 02561 95370, erhältlich. Die Karten kosten im Vorverkauf zehn Euro, an der Abendkasse 14 Euro. Schüler haben freien Eintritt.

Veranstaltet wird das Konzert von der Pfarrei St. Brictius, der Volkshochschule Ahaus und dem Freundeskreis Schöppinger Konzerte.

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6002023?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F103%2F156%2F
Narren trotzen der Naturgewalt
Trotz Sturmböen erhielten die Narren in Otti-Botti eine Starterlaubnis und der Umzug schlängelte sich durch die Narrenhochburg.
Nachrichten-Ticker