Kinderkarneval Schöppingen
Wo der Bär mit dem Cowboy steppt

Schöppingen -

Draußen tobte der Schnee, drinnen steppte der Bär. Und nicht nur der – neben ihm auch der Marienkäfer, der Cowboy und die Prinzessin. Beim Kolping-Kinderkarneval waren alle vertreten. Und zweien von ihnen kam eine besondere Ehre zuteil.

Montag, 04.02.2019, 06:00 Uhr aktualisiert: 04.02.2019, 18:22 Uhr
Die Mini-Garde präsentierte sich im Pippi-Langstrumpf-Outfit beim Kinderkarneval. Tanzauftritte hatten auch die Rote, die Blaue sowie die Grüne Garde, letztere im Piratenkostüm.
Die Mini-Garde präsentierte sich im Pippi-Langstrumpf-Outfit beim Kinderkarneval. Tanzauftritte hatten auch die Rote, die Blaue sowie die Grüne Garde, letztere im Piratenkostüm. Foto: Sarah Vortkamp

Draußen tobte der Schnee, drinnen steppte der Bär. Und nicht nur der – neben ihm auch der Marienkäfer, der Cowboy und die Prinzessin. Beim Kolping-Kinderkarneval waren alle vertreten: Teufel, Clown, Fee, Wolf, Biene, Hexe, Feuerwehrmann, Reh, Zauberer, Skelett, sogar ein Zebra. Und zweien von ihnen kam eine besondere Ehre zuteil. Maurus Isermann und Katelynn Brömmelhus wurden zum neuen Kinderprinzenpaar gekürt. So hatte das Los entschieden. Die Beisitzer sind Johanna Teuber und Paulina Isermann.

Rund 250 Kinder, Eltern und Großeltern waren zuvor in die Sekundarschule für das bunte Rahmenprogramm gekommen. Die Pfadfinder unterstützten beim Kaffee- und Kuchenverkauf und übernahmen den Auf- und Abbau, das Jugendorchester der Feuerwehrkapelle sorgte für die musikalische Begleitung. Die Moderation des Nachmittags übernahmen Thomas Kuiper und Rike Dillmann.

Anfangen durften die ganz Kleinen. Die kleinste Garde-Tanzgruppe führte eine Choreographie zu dem Lied von Pippi Langstrumpf auf. Kurz nach den Sommerferien übten erstmals die acht Mädchen zwischen fünf und sieben Jahren mit ihren Trainerinnen Silke Messing und Steffi Blettrup. „Die sind noch voller Elan, die spurten echt gut“, so Messing. Auch die Ältesten, die „Roten“, werden von den Beiden trainiert.

Zu einem Medley aus aktuellen Schlagern zeigte zudem die Blaue Garde ihr Können. Auch diese zwölf Funkenmariechen zwischen elf und 15 Jahren wurden vom Publikum zu einer Zugabe aufgefordert. Die Tanzkolleginnen der Grünen Garde zeigten eine Show zum Thema Piraten.

In einem der hinteren Räume hatten sich derweil bereits die ältesten Tänzerinnen versammelt, um sich gemeinsam aufzuwärmen. Am Freitag beim großen Büttabend hatten sie schon ihre Premiere, am Sasmtag hatten sie ihren nächsten Auftritt. Ein Quereinstieg in die Gardegruppe sei nur schwer möglich, da sind sich die jungen Frauen sich einig. „Die meisten sind zwischen zehn und 20 Jahren dabei“, sagte Leonie Eckrodt. Vor einigen Jahren war sie noch in anderer Funktion beim Kinderkarneval: 2010 wurde sie zur Prinzessin gewählt.

Einmal Karnevalist, immer Karnevalist, da sind sich auch viele Eltern einig. Manche haben früher selbst in der Garde getanzt, diese Leidenschaft haben viele nun an ihre Sprösslinge weitergegeben.

Nach über zwei Stunden, vielen Auftritten der Gardengruppen, der Solomariechen und des Clowns August, zahlreichen Polonaisen und Gruppentanzeinlagen, neigte sich der Nachmittag dann dem Ende zu. Doch vorher gab es noch den leckeren Höhepunkt für die Kinder: das Kamelle-Werfen. Auch das neue Prinzenpaar durfte Süßes in die Kindermenge werfen. So konnten die beiden schon einmal für den großen Umzug üben. Hei-a-kra-Bau!

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6366741?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F103%2F156%2F
Nachrichten-Ticker