Schießabend der Schöppinger Schützenvereine
St. Peter und St. Paul holt zwei Pokale

Schöppingen -

Ein voller Erfolg für die Schützenbruderschaft St. Peter und St. Paul ist am Samstagabend der Schießabend im Kraftwerk Künstlerdorf gewesen.

Montag, 11.02.2019, 16:16 Uhr aktualisiert: 11.02.2019, 16:20 Uhr
Nach der Siegerehrung beim Schießabend der Schöppinger Schützenvereine stellten sich die Geehrten am Samstagabend zum Gruppenfoto.
Nach der Siegerehrung beim Schießabend der Schöppinger Schützenvereine stellten sich die Geehrten am Samstagabend zum Gruppenfoto. Foto: privat

Ein voller Erfolg für die Schützenbruderschaft St. Peter und St. Paul ist am Samstagabend der Schießabend im Kraftwerk Künstlerdorf gewesen. Als Ausrichter konnten rund 150 Gäste befreundeter Vereine begrüßt werden. Von den drei Wettbewerben gewann die Schützenbruderschaft zwei. Nur bei der Damenwertung ging der Pokal mit Julia Niehoff an den Bürgerschützenverein.

Die Ergebnisse im Einzelnen: Teamwertung: 1. Schützenbruderschaft St. Peter und St. Paul mit 737 Ringen, 2. Schützenbruderschaft St. Marien Eggerode (726), 3. Bürgerschützenverein (703), 4. Schützenverein Gemen (699), 5. Schützenverein Heven (698), 6. Schützenverein Ramsberg (684), 7. Schützenverein Haverbeck (598), 8. Landjugend (367). Bei der Landjugend wurden allerdings nur drei Schützen gewertet.

Bei den besten Einzelschützen setzte sich Andreas Niehoff (St. Peter und St. Paul) mit 157 Ringen durch, gefolgt von Theo Schüring (Gemen) und Elmar Möllenkotte (St. Peter und St. Paul), die jeweils 156 Ringe erzielten.

In der Damenwertung setzte sich Julia Niehoff (BSV) mit 88 Ringen durch, Zweitplatzierte wurde Christina Frieling (St. Marien Eggerode) mit 87 Ringen und Dritte Sabrina Baumeister (St. Peter und St. Paul) mit 84 Ringen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6384842?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F103%2F156%2F
45-Jähriger nach Schlägerei gestorben
Polizei sucht Zeugen: 45-Jähriger nach Schlägerei gestorben
Nachrichten-Ticker