Bürgerschützenverein Schöppingen
Der Ablauf fürs Jubiläumsfest steht

Schöppingen -

Die Mitgliederversammlung des Bürgerschützenvereins war geprägt von den Vorbereitungen zum Jubiläum „300 Jahre BSV“, das im nächsten Jahr begangen wird.

Dienstag, 12.03.2019, 17:34 Uhr aktualisiert: 12.03.2019, 17:36 Uhr
Über die Ehrungen freuten sich die Vorstände und die Geehrten: (v.l.) Ralf Tummel, Hubert Rehring, Franz-Joachim Rotterdam, Ernst Sasse, Bruno Kemper, Paul Isermann, Herbert Funk, Gernot Heyne, Rudi Krechting, Helmut Pieper und Martin Steiner.
Über die Ehrungen freuten sich die Vorstände und die Geehrten: (v.l.) Ralf Tummel, Hubert Rehring, Franz-Joachim Rotterdam, Ernst Sasse, Bruno Kemper, Paul Isermann, Herbert Funk, Gernot Heyne, Rudi Krechting, Helmut Pieper und Martin Steiner. Foto: Dirk Wöstmann

Ingo Artmann informierte über die Vorbereitung der Festschrift. Artmann ist mit Dietmar Wiegand schon viele Stunden damit beschäftigt, Fotos und Informationen für die Festschrift zusammenzutragen. Unterstützt werden sie durch Hans Kröger und Ingo Vallböhmer, die für die Texte verantwortlich zeichnen.

Als Vorsitzender des Festkomitees stellte Martin Steiner den geplanten Ablauf des Jubiläumsfestes dar. Das Fest beginnt mit einem Kommersabend am 5. Juni 2020 (Freitag). Nach einem Familiennachmittag und Festball am 6. Juni (Samstag) findet am 7. Juni 2020 (Sonntag) der Höhepunkt des Festreigens statt. Antreten aller Schöppinger Schützen vor dem Alten Rathaus und Marsch zum Festgelände. Am Abend findet dann der Krönungsball des Jubelkönigspaares statt.

Vor zwei Jahren sollten die beiden Schützenfahnen von einer Fachfirma überholt werden. Die Fachfrau empfahl, die wertvolle historische Schützenfahne aus dem Jahr 1906 nicht mehr Wind und Wetter auszusetzen und die Fahne wegen ihrer Einmaligkeit nur noch in einer Vitrine auszustellen. Es bestünde die Gefahr, dass die Fäden und das antike Textilgewebe brächen.

Deshalb entschloss sich der Verein, eine neue Fahnen zu kaufen. Die Skizzen dazu stellte Herbert Rotterdam den Schützen vor. Sein Sohn, der Grafikdesigner Ralf Rotterdam, hatte die Ideen des Fahnenausschusses zu Papier gebracht. Die Fahne ist ein mutiger Entwurf in einem modernen und zeitgenössischen Design, der zu einer regen Diskussion führte. Der Fahnenausschuss wird sich auf Grundlage dieser Diskussion mit dem Fahnenhersteller austauschen.

Kassierer Bruno Kemper berichtete von einem Defizit von 1513 Euro. Dieses war aber auf Investitionen von circa 1800 Euro zurückzuführen. Ohne die Investitionen in eine Tanzkette und Fahnenwimpel, wäre ein positives Ergebnis verblieben.

Sechs verdiente Schützen wurden ausgezeichnet. Der Ehrenvorsitzende Ernst Sasse hielt jeweils sine kurze Laudatio und überreichte mit dem Vorsitzenden Ralf Tummel eine Urkunde und ein kleines Präsent an die sechs Schützen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6466940?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F103%2F156%2F
Priester wehrt sich gegen Ausbeutung in der Fleischindustrie
 Fleischfabriken in der Kritik: Die Arbeitsbedingungen sind dort nicht immer menschenwürdig. Fleischfabriken in der Kritik:Die Arbeitsbedingungen sind dort nicht immer menschenwürdig. imagoimages
Nachrichten-Ticker