IHK-Projekt: Partnerschaft Schule-Betrieb
Shopware kooperiert mit der Sekundarschule

Schöppingen -

Die Sekundarschule und die Shopware AG sind offizielle Kooperationspartner im Projekt „Partnerschaft Schule-Betrieb“ der IHK Nord Westfalen. Hauptziel ist es, die Schüler bei der Berufsorientierung sowie die Unternehmen bei der Sicherung des Fachkräftenachwuchses zu unterstützen.

Mittwoch, 20.03.2019, 16:54 Uhr aktualisiert: 20.03.2019, 17:04 Uhr
Freuen sich auf die Kooperation: (v. l.) IHK-Projektmitarbeiterin Melanie Vennemann, Anne Göpel (Shopware), Stefan Heyne (Shopware-Vorstand), Hubertus Drude (Schulleiter), Florian Feismann (Studien- und Berufswahlkoordinator) und Katharina Hermann (Shopware).
Freuen sich auf die Kooperation: (v. l.) IHK-Projektmitarbeiterin Melanie Vennemann, Anne Göpel (Shopware), Stefan Heyne (Shopware-Vorstand), Hubertus Drude (Schulleiter), Florian Feismann (Studien- und Berufswahlkoordinator) und Katharina Hermann (Shopware). Foto: IHK

Die Sekundarschule und die Shopware AG sind jetzt offizielle Kooperationspartner im Projekt „Partnerschaft Schule-Betrieb“ der Industrie- und Handelskammer (IHK) Nord Westfalen. Vertreter von Unternehmen und Schule unterzeichneten am Dienstag eine entsprechende Vereinbarung. Damit steigt die Zahl der Kooperationen der IHK im Kreis Borken auf 106.

Hauptziel des Projektes ist es, die Schülerinnen und Schüler bei der Berufsorientierung sowie die Unternehmen bei der Sicherung des Fachkräftenachwuchses zu unterstützen. „Der Schlüssel zum Erfolg ist das persönliche Kennenlernen: Die Schüler erkennen ihre Interessen und das Unternehmen findet Talente, die es zu fördern lohnt, auch wenn das Zeugnis auf den ersten Blick etwas anderes sagt“, erklärt IHK-Projektmitarbeiterin Melanie Vennemann.

Shopware lädt Schüler und Lehrer der Sekundarschule Horstmar-Schöppingen zu Betriebsbesichtigungen ein, um ihnen Einblicke in die Arbeitsweise des Betriebs zu ermöglichen und zudem das Ausbildungsangebot zu präsentieren.

In kleinen Projekten zur Programmierung lernen die Mädchen und Jungen erste praktische Inhalte und werden außerdem von der Shopware AG in der Organisation des Onlineshops ihrer Schülerfirma, der Kiosk-Kiste, unterstützt.

Shopware-Vorstand Stefan Heyne unterstrich angesichts des bereits auch in der IT-Branche spürbaren Fachkräftemangels die Notwendigkeit, keine Talente unentdeckt zu lassen: „Um unser Unternehmen nachhaltig weiterzuentwickeln, müssen wir schon heute offensiv auf die jungen Leute zugehen und immer wieder begabte und motivierte Jugendliche entdecken, ausbilden und fördern.“ Nur so könne ein Betrieb wettbewerbsfähig bleiben, so Heyne.

Schulleiter Hubertus Drude betonte: „Durch die Unterstützung von Shopware-Mitarbeitern im Unterricht wird ein persönlicher Kontakt aufgebaut, der Schülern den Weg in das Berufsleben erleichtert. Die Jugendlichen erkennen zum Beispiel durch die Verzahnung von Informatikunterricht und betrieblicher Lebenswelt die Anforderungen in einzelnen Berufen und damit die Sinnhaftigkeit des Lernens. Dadurch entstehen neue Motivationen.“

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6484834?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F103%2F156%2F
Viel Lärm um eine kleine Terrasse
Geschlossen hat seit Kurzem der Biergarten des Landhauses Thiemann. Doch ohne Außengastronomie wollen Wirt Drago Medjedovic und seine Frau Lubiza die Gaststätte nicht betreiben.
Nachrichten-Ticker