Ehrung
Gold- und Silberjubiläum an der Schere

Schöppingen -

Beruflich hat sie in einem halben Jahrhundert nie etwas anderes gesehen als Haare, Schere, Kamm oder Bürste. Sabine Haverkotte ist seit 50 Jahren Friseurin, die Liebe zu ihrer Tätigkeit war eine auf den ersten Blick – oder Schnitt.

Freitag, 16.08.2019, 18:00 Uhr aktualisiert: 21.08.2019, 16:10 Uhr
Die Berufsjubilare Sabine Haverkotte (2.v.r.) und Ilka Terwolbeck (3.v.l.) wurden von (v.l.) Sabine Etzrodt-Clermont (Obermeisterin der Friseurinnung Ahaus), André Wesker (Friseur Wesker), Adolf Deiters (ehemals Salon Deiters) und Daniel Janning (Geschäftsführer Kreishandwerkerschaft Borken) geehrt.
Die Berufsjubilare Sabine Haverkotte (2.v.r.) und Ilka Terwolbeck (3.v.l.) wurden von (v.l.) Sabine Etzrodt-Clermont (Obermeisterin der Friseurinnung Ahaus), André Wesker (Friseur Wesker), Adolf Deiters (ehemals Salon Deiters) und Daniel Janning (Geschäftsführer Kreishandwerkerschaft Borken) geehrt. Foto: Alex Piccin

„Ich habe zur Schulzeit ein Praktikum im Salon Deiters absolviert“, erinnert sich die Jubilarin. Sie war sofort Feuer und Flamme, einen anderen Beruf ausprobieren musste sie nicht mehr. Nach der Schule begann sie die Lehre bei Adolf Deiters. Zu der improvisierten und unter der Wahrung höchster Geheimhaltung von ihrem Chef André Wesker organisierten kleinen Feierrunde war auch ihr ehemaliger Ausbilder geladen. Adolf Deiters fand in seiner kurzen Ansprache den richtigen Ton („Du warst die gute Seele des Salons“) und ließ Rührungstränen bei der Geehrten wie den Kolleginnen fließen.

André Wesker hatte einen Imbiss vorbereiten und alle Mitarbeiter kommen lassen, um dem Anlass einen gebührenden Rahmen zu geben. „Den Partnern habe ich bewusst erst kurzfristig Bescheid gegeben, damit sie sich nicht verplappern“, sagte er. Die Überraschung war auf jeden Fall gelungen. In der heutigen Zeit komme es immer öfter vor, dass man nicht sein ganzes Leben denselben Beruf ausübt oder beim gleichen Arbeitgeber bleibe: „Umso mehr gilt es, die Treue und Zuverlässigkeit langjähriger Mitarbeiter wertzuschätzen.“

Dies gilt nicht nur für Sabine Haverkamp, die 35 Jahre im Salon Deiters und seit 15 Jahren bei Wesker tätig ist, sondern auch für Ilka Terwolbeck. Sie feiert eine Art doppelte Silberhochzeit – einerseits mit ihrem Beruf, andererseits mit ihrer Kollegin Haverkamp. Immer wieder habe André Wesker gehört, wie Ilka Terwolbeck sagte, dass manche Ehen nicht so lange halten würden wie ihre Zusammenarbeit mit der Gold-Jubilarin.

Gratulationen und Blumen überbrachten auch Daniel Janning, Geschäftsführer der Kreishandwerkerschaft Borken, und Sabine Etzrodt-Clermont, Obermeisterin der Friseurinnung Ahaus. Sabine Haverkamp wird das 51. Berufsjahr nicht vollmachen, denn offiziell geht sie am 1. Dezember in den Ruhestand: „Ich freue mich darauf, auch wenn ich bestimmt die Stammkunden vermissen werde.“

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6853345?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F103%2F156%2F
Ratsanträge: Autos sollen Bussen weichen
An der Weseler Straße gibt es bereits eine Park-and-Ride-Station. Zahlreiche sollen jetzt hinzukommen.
Nachrichten-Ticker