Sekundarschule
Basis der Demokratie erleben

Schöppingen -

Den Landtag in den Alltag holen – das möchte die Sekundarschule Horstmar-Schöppingen in dieser und der kommenden Woche versuchen. Dazu hat sie Unterstützung vom NRW-Parlament in Form der Wanderausstellung zum Landtag bekommen, die jetzt eröffnet worden ist.

Dienstag, 17.09.2019, 20:00 Uhr
Carina Gödecke, Vizepräsidentin des Landtags, trug sich in das Goldene Buch der Gemeinde Schöppingen ein, nachdem sie die Ausstellung Landtag NRW in der Sekundarschule eröffnet hatte.
Carina Gödecke, Vizepräsidentin des Landtags, trug sich in das Goldene Buch der Gemeinde Schöppingen ein, nachdem sie die Ausstellung Landtag NRW in der Sekundarschule eröffnet hatte. Foto: Alex Piccin

Den Landtag in den Alltag holen – das möchte die Sekundarschule Horstmar-Schöppingen in dieser und der kommenden Woche versuchen. Dazu hat sie Unterstützung vom NRW-Parlament in Form der Wanderausstellung zum Landtag bekommen, die jetzt eröffnet worden ist.

Dazu waren Vertreter der Ratsfraktionen, die beiden Bürgermeister Robert Wenking und Franz-Josef Franzbach sowie die stellvertretende Landtagspräsidentin, Carina Gödecke (SPD) erschienen. Schulleiter Hubertus Drude begrüßte die Politiker und die zahlreich versammelten Schüler und Klassensprecher. Er unterstrich die zentrale Idee des Landtags oder eines Parlaments, in dem Entscheidungen im Team transparent und überprüfbar getroffen werden.

Nachbildung des Plenarsaals

Die Ausstellung ist eine realistische Darstellung des Landtags und besteht aus einer beinahe originalgetreuen Nachbildung des Rednerpultes in Düsseldorf sowie aus Infowänden, die zu einem geschlossenen Raum zusammengestellt werden können. Darin sollen sich einzelne Klassen wie im Plenarsaal fühlen. Andreas Heilborn, Leiter der Abteilung II an der Sekundarschule, hofft, dass die Schüler diese Möglichkeit nutzen, sich mit Demokratie auseinanderzusetzen: „Jede Klasse soll das umsetzen. Mit dem Jahrgang zehn versuchen wir, eine Debatte zu Schuluniformen auf die Beine zu stellen.“

Demokratie erleben und gestalten heißt es zwei Wochen lang.

Demokratie erleben und gestalten heißt es zwei Wochen lang. Foto: Alex Piccin

Carina Gödecke unterstrich in ihrer Ansprache die Notwendigkeit der Demokratie und zitierte den ehemaligen US-Präsidenten Barack Obama: „Wahlen allein machen noch keine Demokratie.“ An die Klassen- und Schulsprecher gerichtet sagte sie, es gehöre eine Menge Arbeit dazu, Meinungen Gehör zu verschaffen, zu transportieren – besonders wenn diese auch mal unpopulär seien: „Wahlen sind wichtig und eine Voraussetzung dafür, dass Demokratie funktioniert. Man muss mitmachen, um mitzubestimmen.“ Der Rednerpult sei ein Synonym dafür. Weiter sei Demokratie nicht selbstverständlich: „Sie kam nicht und bleibt nicht von alleine.“ Selbst aktiv werden, sei die Devise. Das betonte die Abgeordnete immer wieder.

Politik als Karriereweg?

Bevor sie sich in das Goldene Buch der Gemeinde Schöppingen eintrug, hatten die versammelten Schüler Gelegenheit, ihr Fragen zu stellen. Wie man Politiker wird, wollten sie wissen. „Ich kenne im Landtag niemanden, der das vorgehabt hat. Die allermeisten meiner Kollegen haben einen Beruf gelernt oder studiert“, antwortete Carina Gödecke. Sie selbst ist eigentlich Chemie- und Pädagogiklehrerin, schlug über Umwege die Politiklaufbahn ein. Ein Weg, den sie den Schülern ans Herz legte: „Vielleicht vertritt in 20 bis 25 Jahren jemand von euch Wähler im Landtag.“

Bis zum 26. September (Donnerstag) ist die Ausstellung in der Sekundarschule interaktiv nutzbar. „Wir hoffen, dass der Mini-Landtag uns die Arbeit des Parlaments näher bringt“, sagten die Schülersprecher Rebecca Bertulies und Lars Kemper.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6937723?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F103%2F156%2F
So will das Münsterland die Raupenplage bekämpfen
Die Brennhaare des Eichenprozessionsspinners können beim Menschen allergische Hautreaktionen auslösen.
Nachrichten-Ticker