Eggeroder gründeten vor 130 Jahren einen Spar- und Darlehnskassenverein
Eggeroder sind eine Keimzelle der Volksbank Gronau-Ahaus

Eggerode -

Das beschauliche Eggerode ist eine der Keimzellen der heutigen Volksbank Gronau-Ahaus. Vor 130 Jahren wurde der Spar- und Darlehnskassenverein Eggerode gegründet. Damit war das kleine Dorf lange Zeit dem großen Nachbarn Schöppingen weit voraus.

Dienstag, 15.10.2019, 19:00 Uhr
Während der Feierlichkeiten anlässlich des 75-jährigen Bestehens des Vereins 1964 durften sich die Mitglieder auch über eine positive Entwicklung der Schöppinger Filiale freuen.
Während der Feierlichkeiten anlässlich des 75-jährigen Bestehens des Vereins 1964 durften sich die Mitglieder auch über eine positive Entwicklung der Schöppinger Filiale freuen. Foto: Volksbank Gronau-Ahaus

Darauf wies Volksbank-Filialleiter Reinhold Wellers während der jüngsten Infoveranstaltung der Volksbank hin. Sie ist somit eine der ältesten genossenschaftlichen Banken im Geschäftsgebiet der heutigen Volksbank Gronau-Ahaus.

Die Eggeroder waren offensichtlich sehr aufgeschlossen für Neuerungen. Die Sozialreformer Friedrich Wilhelm Raiffeisen und Hermann Schulze-Delitzsch hatten in den 1860- und 1870er-Jahren einige Genossenschaftsbanken auf den Weg gebracht, um Landwirten zu helfen. So konnten die Bauern zum Beispiel Dünger und Saatgut im Verbund günstiger kaufen als noch alleine. Zudem vermarkteten die Bauern ihre Ernte gemeinsam, was ihre Position gegenüber den Abnehmern stärkte. Auch gehörte der sogenannte „grüne Kredit“ dazu. Die Landwirte bezahlten ihre gekauften Produkte (Dünger, Saatgut) später mit den Erträgen der Ernte.

Tauschhandel war damals üblich

Um die Zahlungen abzuwickeln, wurde eine Genossenschaftsbank gegründet. „Es gab ja sonst keine Finanzierungsmöglichkeiten“, sagt Reinhold Wellers. Es habe üblicherweise den Tauschhandel mit Geld oder anderen geldwerten Gegenständen gegeben. Banken gab es nicht.

47 Mitglieder nahmen an der Mitgliederversammlung 1889 teil. Heute sind es 1912. Während die Mitglieder für das vergangene Geschäftsjahr eine Dividende von 6,5 Prozent erhalten haben, wurde bei der 25-Jahr-Feier 1914 ein Teil noch in Naturalien ausgeschüttet. So gab‘s Freibier und zwei Gutscheine à 30 Pfennig. Protokolliert ist auch, dass „jedes Mitglied noch zehn Stück Zigarren gespendet erhalten soll“. Über freies Essen und Trinken freuen sich die Volksbank-Mitglieder hat heute noch bei der jährlichen Infoveranstaltung.

Offizielles Gründungsdatum

Als offizielles Gründungsdatum des Spar- und Darlehenskassenvereins Eggerode gilt der 2. April 1889. Der ehemalige Gemeindedirektor Hans Dillmann hat jedoch ein älteres Schriftstück aus dem Protokollbuch des Vereins vom 24. Januar 1889 gefunden. Während der Sitzung wurden bereits die Bücher kontrolliert. Das legt nahe, dass der Verein bereits früher gegründet wurde. Älter sind nur die ehemalige Volksbank Ahaus (1885) und die Spar- und Darlehnskasse Heek (1885). Die Volksbank Gronau wurde erst 1901 gegründet.

...

1953 gehörten dem Spar- und Darlehnskassenverein 563 Mitglieder an, darunter auch viele aus Schöppingen und den Bauerschaften.

Die Geschäftsstelle befand sich von Beginn an im Haus des Rendanten Johann Bußmann an der Vechtestraße. Der Kaufmann führte die Geschäfte nebenberuflich. 1955 zog die Bank aufgrund des zunehmenden Beratungsbedarfs in das Gebäude um, das auch heute noch als Filiale genutzt wird. Hatte die Genossenschaftsbank das Haus zunächst angemietet, kaufte sie es 1961.

Es gab ja sonst keine Finanzierungsmöglichkeiten.

Reinhold Wellers, Filialleiter der Volksbank in Schöppingen/Eggerode

Zwei Jahre zuvor eröffnete der Spar- und Darlehnskassenverein Eggerode in Schöppingen an der Hauptstraße in der Nähe des Alten Rathauses eine Zweigstelle.

Wegen der guten wirtschaftlichen Entwicklung wurde seit Mitte/Ende der 1960er-Jahre der Beratungs- und Kreditbedarf immer größer. Somit wurden auch die Kreditvolumen und das benötigte Personal mehr. Der Dachverband der Raiffeisen- und Volksbanken empfahl den kleineren Geldinstituten, mit größeren Einrichtungen zu fusionieren.

Das tat der Spar- und Darlehnskassenverein Eggerode. Dabei verhandelten die Verantwortlichen sowohl mit der Volksbank Gronau als auch der Volksbank Ahaus. Letztlich fusionierten Eggerode und Gronau zum 1. Januar 1971. Damit hörte der Spar- und Darlehensverein Eggerode auf, als selbstständige Bank zu bestehen.

1971 mit der Volksbank Gronau fusioniert

Am 4. Februar 1972 verlegte die Volksbank ihren Hauptsitz für die Vechtegemeinde an den heutigen Standort. Damals erst noch als Mieter. Erst 1983 kaufte sie das Haus.

1998 kam es dann zum Zusammenschluss mit der Volksbank Ahaus.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7002717?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F103%2F156%2F
Piratenschiff im „Abi Südpark” abgebrannt
Nächtlicher Feuerwehreinsatz: Piratenschiff im „Abi Südpark” abgebrannt
Nachrichten-Ticker