Party für alle bei Kneipennacht in Schöppingen
„Einfach dem Alltag entfliehen“

Schöppingen -

Die Gäste hatten im wahrsten Sinne des Wortes die freie Auswahl: Bei der zwölften Kneipennacht des Kulturrings reihte sich in den Pinten ein musikalisches Highlight ans nächste und auch für jeden Geschmack war etwas dabei. Wem vielleicht die Stilrichtung in der ersten Kneipe noch nicht so ganz gefiel, der ging einfach – immer den Ohren nach – zur nächsten Kneipe. Der gezahlte Eintritt war auf alle Gaststätten übertragbar.

Sonntag, 27.10.2019, 18:00 Uhr aktualisiert: 28.10.2019, 17:34 Uhr
Musik für jeden Geschmack wurde in den Schöppinger Gaststätten während der Kneipennacht geboten.
Musik für jeden Geschmack wurde in den Schöppinger Gaststätten während der Kneipennacht geboten. Foto: Sarah Vortkamp

Im Alte-Post Hotel gastierten erneut die „The Funkeys“ aus Rheine, die hier schon Wiederholungstäter ist. Es stehen gleich zehn Musiker auf der Bühne, zusätzlich werden sie von vier Technikern unterstützt. Schon seit 25 Jahren gibt es die Band und in diesem Jahr ist ihr Jubiläumsjahr, das groß gefeiert wird. Die Freunde können es gar nicht fassen, denn eigentlich war die Bandgründung in den 90ern eine verrückte Schnapsidee. Noch heute sind manche Gründungsmitglieder dabei. In der aktuellen Besetzung sind sie seit 2014 zusammen.

Kneipennacht Schöppingen 2019

1/50
  • Foto: Sarah Vortkamp
  • Foto: Sarah Vortkamp
  • Foto: Sarah Vortkamp
  • Foto: Sarah Vortkamp
  • Foto: Sarah Vortkamp
  • Foto: Sarah Vortkamp
  • Foto: Sarah Vortkamp
  • Foto: Sarah Vortkamp
  • Foto: Sarah Vortkamp
  • Foto: Sarah Vortkamp
  • Foto: Sarah Vortkamp
  • Foto: Sarah Vortkamp
  • Foto: Sarah Vortkamp
  • Foto: Sarah Vortkamp
  • Foto: Sarah Vortkamp
  • Foto: Sarah Vortkamp
  • Foto: Sarah Vortkamp
  • Foto: Sarah Vortkamp
  • Foto: Sarah Vortkamp
  • Foto: Sarah Vortkamp
  • Foto: Sarah Vortkamp
  • Foto: Sarah Vortkamp
  • Foto: Sarah Vortkamp
  • Foto: Sarah Vortkamp
  • Foto: Sarah Vortkamp
  • Foto: Sarah Vortkamp
  • Foto: Sarah Vortkamp
  • Foto: Sarah Vortkamp
  • Foto: Sarah Vortkamp
  • Foto: Sarah Vortkamp
  • Foto: Sarah Vortkamp
  • Foto: Sarah Vortkamp
  • Foto: Sarah Vortkamp
  • Foto: Sarah Vortkamp
  • Foto: Sarah Vortkamp
  • Foto: Sarah Vortkamp
  • Foto: Sarah Vortkamp
  • Foto: Sarah Vortkamp
  • Foto: Sarah Vortkamp
  • Foto: Sarah Vortkamp
  • Foto: Sarah Vortkamp
  • Foto: Sarah Vortkamp
  • Foto: Sarah Vortkamp
  • Foto: Sarah Vortkamp
  • Foto: Sarah Vortkamp
  • Foto: Sarah Vortkamp
  • Foto: Sarah Vortkamp
  • Foto: Sarah Vortkamp
  • Foto: Sarah Vortkamp
  • Foto: Laurids Leibold

Sie rocken die Bühne mit einem Mix aus Funk, Soul, Blues und Rock. Lieder von Tina Turner , Dieter Gabriel, Alisha Keys und Co. erklingen. „Bei Schlager kriegen wir Pickel“, erzählt Saxofonist Markus Große Brinkhaus. Die Bandkollegen nicken zustimmend. Der Auftritt in Schöppingen war der letzte große Gig in diesem Jahr. Nun geht es wieder in den Proberaum. Mit neuen Stücken wollen die Musiker ihr Repertoire erweitern. „Wir haben schon einen Anspruch an unsere Musik, aber ohne Spaß geht es nicht“, erklärt Bassist Thorsten Asemann. Verrückte Tradition ist es, nach einem Auftritt einen Mett-Igel zu essen. . .

Nur ein paar Meter weiter im Clubhouse spielt am Samstagabend „Dancing Willow“. Die sechsköpfige Band aus Münster, Haltern und Saerbeck hat rasanten Irish Folk für sich entdeckt. Ihre Liebe zu eher außergewöhnlichen Instrumenten wie dem Bodhran, Djembe oder dem irischen Knopfakkordeon zeigt sich, wenn sie darauf gefühlvolle Balladen wie auch wildere, tanzbare Melodien spielen. Der Schöppinger Klaus Beuker ist besonders fasziniert. Er erzählt, dass das Niveau hier sehr hoch ist. Im letzten Irland-Urlaub hat er dort einen Eindruck von der landestypischen Musik erhalten. „Dancing Willow kann da ganz gut mithalten. Die Band kommt sehr authentisch rüber“, so Beuker.

„Schöppingen – Nananana, nanana, eey, nanana. Und jetzt ihr!“ Die feierwütige Menge singt die passende Antwort. Auch im Hotel Tietmeyer hat man die Türen für eine Band geöffnet. Die „The Rockin‘ Blues Soul“ verkörpern ein Mix aus Rock, Blues und Soul, wie sich eigentlich jeder bei dem Namen schon denken kann. Die aus Gelsenkirchen stammende Band existiert seit über 30 Jahren. Der Kontakt nach Schöppingen ist über den Techniker der Band entstanden. Er ist auch schon beim Bluesfestival für die Technik verantwortlich gewesen.

Circa 350 Stücke hat die Band im Repertoire, die routinemäßig aus der Schublade geholt werden können. „Ganz wichtig ist es aber, manche Stücke auch wieder in die Schublade zurückzulegen. Spaß ist das Wichtigste, der darf nicht verloren gehen“ erklärt der Bassist Maxi Stulz, der abseits der Bühne Frank heißt und Verwaltungsangestellter im Krankenhaus ist. Zusätzlich zu den Auftritten kommen die wöchentlichen Proben dazu, die ohne Disziplin und vor allem dem Rückhalt aus den Familien nicht machbar wären. So hilft seine Frau Jutta in der Kneipennacht beim CD-Verkauf.

Die Zuhörer sind begeistert. „Wir wollen Party, Spaß haben und einfach aus dem Alltag entfliehen“ berichtet Elke Grailberger. Sie ist mit ihrem Freundeskreis unterwegs. Bei vielen Schöppingern steht dieser Tag schon lange im Terminkalender.

Musik aus Schöppingen für Schöppingen spielt die Big Band „Vechte Sound“ mit 17 Musikern und zwei Sängern. Auch hier steht in diesem Jahr ein Jubiläum an, denn die Big Band feiert 40-jähriges Bestehen. Drei Gründungsmitglieder sind noch dabei und seit zwei Jahren freuen sich die Vollblutmusiker über ihren Dirigenten Alex Cordts. Sie spielen im Kraftwerk, wo der Abend mit DJ Set ausklingt.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7025628?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F103%2F156%2F
Polizei befragt Passanten am Grenzübergang
Polizeibeamte haben am Mittwochmorgen am Grenzübergang Glane Passanten im Zusammenhang mit den Schüssen auf einen niederländischen Anwalt Passanten befragt.
Nachrichten-Ticker