Keine Beweise, sondern bloß Indizien belasten 44-jährigen Schöppinger
Smartphone entlastet Angeklagten

Schöppingen -

Als ziemlich vertrackt erwies sich jetzt ein Fall vor dem Ahauser Schöffengericht. Einem 44-jährigen Schöppinger wurde Wohnungseinbruch in Tateinheit mit Diebstahl vorgeworfen. Von Alex Piccin
Samstag, 02.11.2019, 07:00 Uhr
Veröffentlicht: Samstag, 02.11.2019, 07:00 Uhr
Die Ortungsfunktion von Smartphones wird unter anderem für Navigationssoftware genutzt. Es werden aber auch Bewegungsprofile angelegt, die einen 44-jährigen Schöppinger vor dem Schöffengericht in Ahaus jetzt entlastet haben.
Die Ortungsfunktion von Smartphones wird unter anderem für Navigationssoftware genutzt. Es werden aber auch Bewegungsprofile angelegt, die einen 44-jährigen Schöppinger vor dem Schöffengericht in Ahaus jetzt entlastet haben. Foto: Franziska Gabbert/dpa
Die vermeintliche Tat datiert aus Ende April dieses Jahres. Da die Zeugenaussagen nur bedingt zur Aufklärung verhalfen und auch die Auswertung des Smartphones des Angeklagten für selbigen sprachen, wurde er freigesprochen. In der Nacht vom 25. auf den 26. April kam es zu einem Wohnungseinbruch an der Frankenberger Straße.
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7035787?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F103%2F156%2F
Polizei befragt Passanten am Grenzübergang
Polizeibeamte haben am Mittwochmorgen am Grenzübergang Glane Passanten im Zusammenhang mit den Schüssen auf einen niederländischen Anwalt Passanten befragt.
Nachrichten-Ticker