Blickpunkt der Woche: Trägerwechsel in der Offenen Kinder- und Jugendarbeit
Schöppinger Ausschuss ist eine Werbeveranstaltung ohne Wert

Schöppingen -

Ute Luislampe brachte es auf den Punkt. „Haben wir eigentlich eine Alternative?“, fragte sie im Jugendausschuss. Es ging darum, ob die Evangelische Jugendhilfe Münsterland gGmbH neuer Träger der Offenen Kinder- und Jugendarbeit (OKJA) und somit des Jugendheims Haltestelle wird. Auf den ersten Blick nicht. Doch es gibt auch einen zweiten Blick.
Freitag, 08.11.2019, 19:00 Uhr
Veröffentlicht: Freitag, 08.11.2019, 19:00 Uhr
Eher ratlos blieben nach der jüngsten Sitzung die Mitglieder des Jugendausschusses zurück. Eine Entscheidung über den Trägerwechsel in der Offenen Kinder- und Jugendarbeit haben sie zunächst einmal vertagt.
Eher ratlos blieben nach der jüngsten Sitzung die Mitglieder des Jugendausschusses zurück. Eine Entscheidung über den Trägerwechsel in der Offenen Kinder- und Jugendarbeit haben sie zunächst einmal vertagt. Foto: Heinrich Schwarze-Blanke
Den Ausschussmitgliedern wurde von der Gemeindeverwaltung mundgerecht die Lösung präsentiert: Evangelische Jugendhilfe Münsterland. Die Politiker waren ziemlich wortkarg. Wahrscheinlich waren sie überrascht, was ihnen serviert wurde. Auch der neutrale Betrachter konnte kaum glauben, was er zu hören bekam.
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7051679?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F103%2F156%2F
Legenden, Freaks und coole Socken
Kinder der Kita St. Peter und Paul in Nienborg singen im Karaoke-Studio „Däpp Däpp Däpp, Johnny Däpp Däpp“ . . .
Nachrichten-Ticker