Albert Hessling-Sicker bildet 17 Südkoreaner aus
Entwicklungshelfer auf vier Rädern

Schöppingen -

Das hat Albert Hessling-Sicker noch nicht erlebt. „Die Südkoreaner sind wissbegierig. Sie wollen keine Fehler machen“, sagt der 62-Jährige. Der Schöppinger hat in der Nähe von Seoul 17 Südkoreaner im Fahrsport ausgebildet. Und dabei einiges erlebt. Von Rupert Joemann
Montag, 18.11.2019, 19:00 Uhr
Veröffentlicht: Montag, 18.11.2019, 19:00 Uhr
Albert Hessling-Sicker sitzt auf der Kutsche und achtet auf die richtige Technik des südkoreanischen Fahranfängers.
Albert Hessling-Sicker sitzt auf der Kutsche und achtet auf die richtige Technik des südkoreanischen Fahranfängers. Foto: privat
Zwei deutsche Prüfungsrichter nahmen vor Ort die Prüfung für das Deutsche Fahrabzeichen ab. Alle Prüflinge zwischen zwölf und 60 Jahren bestanden mit der Note „sehr gut“. Für Hessling-Sicker kein Wunder, ist der Ehrgeiz und die Motivation doch riesengroß gewesen.
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7075383?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F103%2F156%2F
Erste Fahrt im verlängerten „Rhein-Haard-Express“
Haben gut lachen im RE2 (von links): MdL Burkhard Jasper, Minister Reinhold Hilbers, Minister Hendrik Wüst und DB-Konzernbevollmächtigter Werner Lübberink. Da wissen sie noch nicht, dass sie verspätet in Osnabrück eintreffen werden.
Nachrichten-Ticker