Marcel Schwering gründet im Internet eine Initiative
Nachbarschaftshilfe stärken

Schöppingen -

Sie ist gerade eine Woche alt und hat schon 109 Mitglieder. Gemeint ist die von Marcel Schwering ins Leben gerufene Facebook-Gruppe Nachbarschaftshilfe Schöppingen.

Mittwoch, 25.03.2020, 17:16 Uhr aktualisiert: 30.03.2020, 17:40 Uhr
Der 22-jährige Marcel Schwering hat die Internetseite der Nachbarschaftshilfe Schöppingen eingerichtet und auch das entsprechende Logo entworfen..
Der 22-jährige Marcel Schwering hat die Internetseite der Nachbarschaftshilfe Schöppingen eingerichtet und auch das entsprechende Logo entworfen.. Foto: Rupert Joemann

„Die Corona-Krise hat den Stein des Anstoßes gegeben“, sagt der Schöppinger.

Doch der 22-Jährige hofft, dass die Gruppe auch über die Corona-Krise hinaus Bestand hat. „Die Nachbarschaftshilfe ist nicht auf die jetzige Zeit beschränkt, sondern soll langfristig existieren“, sagt Schwering , der an der Universität Wuppertal seinen Master in Marketing absolviert.

Den Anstoß für ihn hat die Ansprache von Bundeskanzlerin Angela Merkel am Mittwoch vergangener Woche gegeben. Am nächsten Morgen telefonierte er gleich mit Bürgermeister Franz-Josef Franzbach. „Er hat mir gesagt, dass er die Aktion unterstützt“, sagt Marcel Schwering.

Engeres Miteinander

Der Schöppinger möchte die Menschen auch unabhängig von der Facebook-Gruppe für ein engeres Miteinander sensibilisieren. Dabei gehe es auch darum, dass sich die Menschen über die Gruppe hinaus helfen.

Der 22-Jährige schätzt an Schöppingen, dass es noch gut funktionierende Nachbarschaften gibt. In der Vechtegemeinde gebe es zwar weniger Menschen als in seinem Studienort Wuppertal, doch „die haben mehr miteinander zu tun“.

Während seiner Studienzeit hat er in einem Mehrparteienhaus in Düsseldorf erlebt, wie es in der Anonymität ist. Dort seien Pakete von Nachbarn nicht angenommen worden, weil der Name des Empfängers entweder nicht leserlich genug gewesen sei oder die Bewohner nicht gewusst hätten, wann die Nachbarn zu Hause waren.

Zettel für ältere Menschen

Auch ältere Menschen, die keinen Internet-Zugang haben, sollen an der Nachbarschaftsgruppe teilnehmen können. Auf der Facebook-Seite kann ein Zettel heruntergeladen werden, auf dem Helfer ihren Namen und ihre Telefonnummer hinterlassen können. „Die Zettel können zum Beispiel in Mehrfamilienhäusern aufgehängt werden“, sagt Marcel Schwering.

Der junge Schöppinger steht aber gerade für ältere Mitbürger auch als telefonischer Ansprechpartner zur Verfügung. So hat ihn bereits ein älterer Herr aus Eggerode angerufen. Jetzt wolle er versuchen, einen Kontakt zu einem freiwilligen Helfer aus der Nähe zu vermitteln, so Schwering.

Wer seine Hilfe anbieten möchte, muss nur der Facebook-Gruppe beitreten. „Die Gruppe soll sich selber tragen“, meint der Student. Er habe mit dem Anlegen der Seite lediglich einen Anschub geleistet.

Einige Ehrenamts-Erfahrung

Der Student hat bereits einige Erfahrung an ehrenamtlichem Engagement. So ist er Fraktionsvorsitzender im Studierendenparlament und erledigt Pressearbeit im Bereich der sozialen Medien für den Allgemeinen Studierendenausschuss (Asta).

„Ich habe jetzt mehr Zeit“, sagt Marcel Schwering. Aufgrund einer Rückenverletzung musste der 22-Jährige mit dem Leistungssport aufhören.

Der Schöppinger, der früher für TuS Germania Horstmar und zuletzt Bayer Leverkusen gestartet war, war ein erfolgreicher Dreispringer. Mit der Leverkusener U 20-Mannschaft gewann er 2016 die Deutsche Meisterschaft. In der Einzelwertung wurde er Vierter bei der NRW-Meisterschaft.

Schwering liebäugelt damit, als 400-Meter-Läufer wieder zur Leichtathletik zurückzukehren. Doch vorher setzt er sich weiter für die Nachbarschaftshilfe Schöppingen ein – damit diese auf mehr als 109 Mitglieder anwächst.

Marcel Schwering ist telefonisch erreichbar unter 0157 30983161.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7343485?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F103%2F156%2F
Nachrichten-Ticker