Corona-Virus
Schlachthof Tummel: Kreis testet ab Samstag alle dort Arbeitenden

Schöppingen -

Alle Mitarbeiter des Schlachthofs Tummel, des Zerlegebetriebs Boeser und der Mitarbeiter des Kreises Borken, die auf dem Firmengelände an der Eggeroder Straße arbeiten, werden ab Samstag (9. Mai) auf das Corona-Virus getestet. Das teilte Landrat Dr. Kai Zwicker (CDU) am frühen Freitagabend mit.

Freitag, 08.05.2020, 20:00 Uhr aktualisiert: 10.05.2020, 09:30 Uhr
Nachdem bei Westfleisch in Coesfeld zahlreiche Mitarbeiter positiv auf das Corona-Virus getestet wurden, werden nun in allen Großschlachtereien in NRW, so auch in Schöppingen, die Beschäftigten getestet.
Nachdem bei Westfleisch in Coesfeld zahlreiche Mitarbeiter positiv auf das Corona-Virus getestet wurden, werden nun in allen Großschlachtereien in NRW, so auch in Schöppingen, die Beschäftigten getestet. Foto: Guido Kirchner/dpa

Alle Mitarbeiter des Schlachthofs Tummel, des Zerlegebetriebs Boeser und der Mitarbeiter des Kreises Borken, die auf dem Firmengelände an der Eggeroder Straße arbeiten, werden ab dem morgigen Samstag auf das Corona-Virus getestet. Das teilte Landrat Dr. Kai Zwicker ( CDU ) am frühen Freitagabend mit.

„Wenn alle Mitarbeiter am Samstag erscheinen, sind wir vielleicht morgen schon mit den Tests durch“, sagte Kai Zwicker. Die Tests werden vom Deutschen Roten Kreuz vorgenommen. Zuvor habe er „ein sehr konstruktives Gespräch“ mit der Firma Tummel geführt, so Kai Zwicker.

Am Freitagmittag hatte NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann mitgeteilt, dass die Beschäftigten aller 35 Großschlachtereien in Nordrhein-Westfalen getestet werden sollen. Das ist eine Konsequenz aus den bis Freitag 134 mit dem Corona-Virus infizierten Mitarbeitern des Westfleisch-Schlachthofs in Coesfeld.

Der Kreis Borken habe die Situation im Kreis Coesfeld selbstverständlich aufmerksam verfolgt, so Zwicker. Aber auch vorher schon seien die Verantwortlichen tätig gewesen. So habe der Kreis auch Arbeitnehmer im Auge, die im Kreis Borken wohnten, aber in den Niederlanden arbeiteten.

Der Landrat ist davon überzeugt, dass es „uns jetzt zugute kommt“, von Beginn an – stärker als es die Richtlinien des Robert-Koch-Instituts (RKI) vorgeben – kontrolliert zu haben. „Ich bin mit der Taktik im Reinen“, sagte Zwicker.

Nach Angaben des Kreises waren in Schöppingen am Freitagmittag keine aktuell mit dem Corona-Virus infizierten Personen bekannt.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7401914?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F103%2F156%2F
Nachrichten-Ticker