Jugendschöffengericht
Freispruch vom Verdacht des schweren sexuellen Missbrauchs

Ahaus/Schöppingen -

Einen kniffligen Fall verhandelte das Jugendschöffengericht am Amtsgericht Ahaus am Donnerstag. Ein ehemaliger Bewohner der Zentralen Unterbringungseinrichtung Schöppingen soll ein siebenjähriges Mädchen schwer sexuell missbraucht haben. Die Aussage einer Sachverständigen war für das Urteil entscheidend. Von rmj
Donnerstag, 04.06.2020, 19:27 Uhr
Veröffentlicht: Donnerstag, 04.06.2020, 19:27 Uhr
Jugendschöffengericht: Freispruch vom Verdacht des schweren sexuellen Missbrauchs
Das Jugendschöffengericht in Ahaus sprach einen 32-Jährigen vom Vorwurf des schweren sexuellen Missbrauchs eines Kindes frei. Foto: colourbox.com
Für das Jugendschöffengericht war die Einlassung des Angeklagten „nicht mit der nötigen Sicherheit zu widerlegen“.
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7436573?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F103%2F156%2F
Nachrichten-Ticker