Auf der Fläche zwischen Baugebiet Im Winkel und Vechtestadion soll Baugebiet entstehen
Gemeinde Schöppingen kauft Grundstück für Wohnbebauung

Schöppingen -

In Schöppingen fehlen Bauplätze. Dem will die Gemeinde entgegenwirken und hat ein Grundstück gekauft. Auf der Fläche soll eine Wohnbebauung entstehen.

Dienstag, 23.06.2020, 00:08 Uhr
Die Gemeinde hat die rot markierte Fläche zwischen Baugebiet Im Winkel (l.) und Vechtestadion (r.) gekauft.
Die Gemeinde hat die rot markierte Fläche zwischen Baugebiet Im Winkel (l.) und Vechtestadion (r.) gekauft. Foto: Gemeinde Schöppingen

Die Gemeinde Schöppingen hat ein derzeit noch landwirtschaftlich genutztes Grundstück zwischen dem Baugebiet Im Winkel und dem Vechtestadion gekauft. Der Rat hat dem Kaufvertrag in seiner nichtöffentlichen Sitzung am 11. Mai einstimmig zugestimmt. Das teilte die Gemeinde am späten Montagnachmittag mit.

„Erst seit der Änderung der Lärmschutzbestimmungen für Sportstätten im Jahr 2017 kommt die jetzt erworbene Fläche insgesamt für die Wohnbebauung überhaupt in Frage. Wegen der bis dahin nur eingeschränkten Bebaubarkeit stand die Fläche in Vorjahren nicht im Fokus“, wird Bürgermeister Franz-Josef Franzbach in einer Pressemitteilung zitiert.

Schöppinger Bürger schlagen Alternativen vor

Eine erste Kontaktaufnahme mit dem Eigentümer habe im Jahr 2018 erfolgt. Die Verhandlungen hätten zunächst jedoch nicht zum Abschluss gebracht werden können, heißt es weiter.

Die Schöppinger Herbert Schürmann, Heinrich Kappelhoff und Pfarrer em. Wolfgang Böcker hatten das Grundstück bereits in einem Brief vom 27. September 2017 an Bürgermeister Franzbach als eine Alternative zum Baugebiet Am Berg aufgezeigt. Auch die Bürgerinitiative gegen das Baugebiet Am Berg hatte stets auf die Fläche hingewiesen.

Anfang dieses Jahres habe der Rat aufgrund der klagebedingt zu erwartenden Verzögerungen bei der Erschließung und Vermarktung des Baugebietes Am Berg und der nach wie vor hohen Nachfrage nach Baugrundstücken den Bürgermeister beauftragt, Flächen zu ermitteln, auf denen zeitnah gebaut werden könne, heißt es in der Mitteilung.

Klage gegen das Baugebiet Am Berg

Die ursprüngliche Planung war es laut Gemeinde, im direkten Anschluss an das Baugebiet Am Berg das ehemalige Kasernengelände, das mittlerweile auch im Eigentum der Gemeinde Schöppingen steht, in Bauland umzuwandeln und zu erschließen. Diese Planungen seien durch die Klage gegen das Baugebiet Am Berg in zeitlichen Verzug geraten, so dass Handlungsbedarf bestehe.

Bauausschuss tagt am 19. August

In der geplanten Bauausschusssitzung am 19. August sollen nach Möglichkeit erste Entwürfe für einen Bebauungsplan vorgelegt werden. Über die Umsetzung der notwendigen Erschließung müsse dann der Rat im Rahmen der Haushaltsplanberatungen für das Jahr 2021 entscheiden.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7462858?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F103%2F156%2F
Nachrichten-Ticker