Potenzielle Bewerber ziehen parteiinterne Kandidatur zurück
SPD stellt keinen Bürgermeister-Kandidaten

Schöppingen -

Die Schöppinger Sozialdemokraten verzichten auf einen eigenen Bürgermeisterkandidaten. Dabei hatten zunächst zwei Parteimitglieder als potenzielle Herausforderer im Fokus gestanden. Doch beide haben ihre Kandidaturen zurückgezogen.

Mittwoch, 29.07.2020, 07:15 Uhr aktualisiert: 30.07.2020, 16:42 Uhr

Die SPD in Schöppingen wird bei der Bürgermeisterwahl am 13. September keinen eigenen Kandidaten stellen. Parteiintern hatten sich zunächst zwei Kandidaten bereiterklärt anzutreten. Beide wären sowohl aufgrund ihres Bekanntheitsgrades vor Ort und aufgrund ihrer beruflichen Qualifikation adäquate Bewerber für den Bürgermeisterstuhl gewesen. „Leider haben beide Kandidaten, aus absolut nachvollziehbaren familiären Gründen, ihre parteiinterne Kandidatur zurückziehen müssen“, teilte die örtliche SPD am Dienstag mit.

Demokratische Tradition

Eigentlich sei es gelebte demokratische Tradition, dass die SPD Schöppingen im Rahmen der Bürgermeisterwahl einen Kandidaten stellt. Bürger und Bürgerinnen sollen die Möglichkeit einer echten Wahl zwischen mindesten zwei Alternativen haben. Darauf hatte bereits der SPD-Vorsitzende Rüdiger Kremser im Interview mit den Westfälischen Nachrichten hingewiesen.

Auf Kommunalwahl konzentrieren

Die SPD Schöppingen wird sich jetzt ausschließlich intensiv auf die Kommunalwahlen konzentrieren mit Themenschwerpunkten wie unter anderem moderne, zeitgemäße, integrative Jugendarbeit, die Vereinbarkeit von Umwelt, Schutz der Landschaft und Landwirtschaft sowie bessere regionale Verkehrsanbindung zu den Mittelzentren, teilten die Schöppinger Sozialdemokraten mit.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7512338?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F103%2F156%2F
Nachrichten-Ticker