Schöppinger lag wochenlang im Koma
Hermann Leusing überlebt Corona-Infektion so gerade

Schöppingen -

Hermann Leusing kann nur mit dem Kopf schütteln, wenn er sich die Fernsehbilder von der Demonstration von Coronaleugnern am Samstag in Berlin anschaut. Und das hat einen triftigen Grund. Von Rupert Joemann
Mittwoch, 05.08.2020, 18:53 Uhr
Veröffentlicht: Mittwoch, 05.08.2020, 18:53 Uhr
Auch wenn Hermann Leusing nach dem schweren Verlauf der Corona-Infektion das Schlimmste überstanden hat, liegt der 57-jährige Schöppinger immer noch im Krankenhaus.
Auch wenn Hermann Leusing nach dem schweren Verlauf der Corona-Infektion das Schlimmste überstanden hat, liegt der 57-jährige Schöppinger immer noch im Krankenhaus. Foto: privat
 „Wenn ich die Bilder sehe, läuft mir die Galle über“, sagt der 57-Jährige. Leusing weiß, wovon er spricht. Er hat einen schweren Verlauf einer Corona-Infektion noch so gerade überlebt. Dabei hing sein Leben eine ganze Zeit lang am seidenen Faden. Der Schöppinger gibt unumwunden zu, es sei ihm so schlecht gegangen, dass er am liebsten gestorben wäre.
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7522854?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F103%2F156%2F
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/1/7522854?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F103%2F156%2F
Nachrichten-Ticker