Hinter QR-Codes verbergen sich gedankliche Impulse, Musik und Gebete
Eggeroder Kreuzweg erhält digitalen Zusatz

Eggerode -

Die Pilgersaison hat zwar noch nicht begonnnen, doch die katholische Kirchengemeinde St. Brictius hat sich schon auf die besondere Situation während der Corona-Pandemie vorbereitet. Pastoralreferentin Stefanie Eißing und Küster Uwe van de Loo haben den Kreuzweg in Eggerode zu einem Hör-Kreuzweg mit QR-Codes erweitert. Damit sollen nicht nur die Gläubigen angesprochen werden. Von Rupert Joemann
Donnerstag, 18.03.2021, 19:00 Uhr
Veröffentlicht: Donnerstag, 18.03.2021, 19:00 Uhr
Die Stationen des Eggeroder Kreuzwegs haben Pastoralreferentin Stefanie Eißing und Küster Uwe van de Loo
Die Stationen des Eggeroder Kreuzwegs haben Pastoralreferentin Stefanie Eißing und Küster Uwe van de Loo Foto: Rupert Joemann
Die Idee dazu kam von Gemeindemitgliedern. Bereits im vergangenen Jahr gestaltete die Kirchengemeinde die rund 30 Kilometer lange Kapellenroute mit QR-Codes aus. Hinter den mit einem Smartphone lesbaren Zeichen verbergen sich zahlreiche Informationen über die einzelnen Kapellen. „In diesem Jahr wird es wohl keine großen Prozessionen geben“, sagt Stefanie Eißing.
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7873702?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F103%2F156%2F
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/1/7873702?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F103%2F156%2F
Nachrichten-Ticker