Gemeindeverwaltung kann endlich wieder im sanierten Rathaus arbeiten
Umzug mit Verspätung

Schöppingen -

Im Empfangsbereich stehen einige neue Stühle. Sie sind mit „EG“ für Erdgeschoss gekennzeichnet. Noch ist der Einzug der Gemeindeverwaltung nicht abgeschlossen, doch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter arbeiten bereits in ihren Büros. Von Rupert Joemann
Mittwoch, 28.04.2021, 18:26 Uhr
Veröffentlicht: Mittwoch, 28.04.2021, 18:26 Uhr
Moderne Arbeitstische haben Manuela Dierker (l.) und Sabine Sitte (r.) jetzt in ihren Büros. Untereinander verbundene Büros mit großen Glasfronten prägen das Bild des Bürgerbüros.
Moderne Arbeitstische haben Manuela Dierker (l.) und Sabine Sitte (r.) jetzt in ihren Büros. Untereinander verbundene Büros mit großen Glasfronten prägen das Bild des Bürgerbüros. Foto: Rupert Joemann
„Schon am Donnerstag, dem ersten Tag des Umzugs, haben die Telefone wieder funktioniert“, freut sich Bürgermeister Franz-Josef Franzbach über den geräuschlosen Umzug von der provisorischen Unterkunft im Rotterdam-Haus ins sanierte Rathaus. Jetzt erfolgen innen und außen Restarbeiten. „Wir sind zu hundertprozentig arbeitsfähig“, sagt Franzbach. Ursprünglich war der Umzug für Ende Oktober 2020 geplant. Ein halbes Jahr lang hat sich dieser nun verzögert. Das hatte verschiedene Gründe. So musste die Verwaltung Ausschreibungen wiederholen, weil keine Angebote von Firmen eingegangen waren. Es herrsche Goldgräberstimmung am Bau, so Franzbach. Dadurch stiegen die Kosten für die Bauherren. Insgesamt 3,9 Millionen Euro wird die Sanierung kosten. Das sind knapp 900 000 Euro mehr als zunächst veranschlagt.
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7940283?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F103%2F156%2F
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/1/7940283?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F103%2F156%2F
Nachrichten-Ticker