The Band of Heathens kommen mit handgemachter Musik
Americana aus dem Elfenland

Schöppingen -

Schöppingen – noch nie gehört. Das geben sie gerne zu, die Jungs von The Band of Heathens. „Aber wir haben sehr viel in Deutschland gespielt und sind immer großartig angenommen worden von den Fans.“ Dass das beim Blues Festival am kommenden Wochenende auch der Fall sein wird, steht zu erwarten. Denn die texanische Band bringt erdigen Americana-Sound auf die Bühne am Vechtebad.

Mittwoch, 09.05.2018, 20:05 Uhr

The Band of Heathens bringt erdigen Americana-Sound auf die Bühne am Vechtebad.
The Band of Heathens bringt erdigen Americana-Sound auf die Bühne am Vechtebad. Foto: Veranstalter

„In Deutschland gibt es immer ein kenntnisreiches, intelligentes Musikpublikum“, so die Band im Interview mit der Redaktion. Schon 2008 konnte die Band das feststellen, als sie erstmals über den großen Teich kam. Entsprechend sind nicht nur die Erwartungen beim Publikum hoch – auch die Band freut sich auf ein besonderes Erlebnis.

Auf Tour ist die Band zurzeit mit ihrer jüngsten CD von 2017, „Duende“, in der es um die Suche nach Verbindung, nach Gemeinschaft geht. Gerade in einer Technologie-getriebenen Welt sehen sich die Menschen eher dem Gegenteil ausgesetzt. „Duende“ bedeutet soviel wie Elf, Kobold. Für die Musiker aus Austin ist es „the essence of the artist“ – das, was den Künstler ausmacht.

Handgemachte Musik und Technologie – das ist für Band of Heathens kein Widerspruch. „Wir sind davon überzeugt, dass wir gute Musik machen“, so Gordy Quist und Ed Jurdi, die beiden Singer-Songwriter, die aus dem ursprünglichen Gründertrio der Band noch übrig sind. Colin Brooks verließ die Band 2011. Für ihn kam Trevor Nealon (Keys, Gesang). Seit 2012 sitzt Richard Millsap am Schlagzeug. Bassist Scott Davis komplettiert die Band.

„Unser Job als Künstler ist es, die Musik zu präsentieren.“ Das gehe heutzutage dank moderner Technologien wie Streaming Diensten und tragbaren Medien viel leichter als nur mit CD oder Vinyl. „Das ist schlussendlich eine gute Sache.“

In Schöppingen werden sie natürlich live spielen – und wie wichtig ihnen das ist, zeigt allein schon die Tatsache, dass neben fünf Studio-Alben drei Live-Compilations entstanden in der zwölfjährigen Geschichte der Band. Handgemacht und live – kein Widerspruch zu Streamen und Spotify. Und CDs zum Mitnehmen gibt es natürlich auch.

„Wir hoffen, dass die Musik Freude und Vergnügen bringt, und vielleicht eine Atempause vom Alltag“, so Gordy Quist und Ed Jurdi. „Im Idealfall hat man Zuhause eine gute Anlage, trifft sich mit Freunden, öffnet eine Flasche Wein, lehnt sich zurück und lässt die Musik über einen herrauschen.“

Das Festival findet am 19./20. Mai ab 14 Uhr statt. Das Zwei-Tages-Ticket kostet 65  Euro, Tagestickets 40 Euro.

Bis zum Mittwoch (16. Mai) gibt es noch Tickets zum Vorverkaufpreis über die Internetseite des Kulturrings. Ebenso werden Karten im Frischmarkt Hölscher, Amtsstraße 34, verkauft. Der Campingplatz hinter dem Künstlerdorf sowie Hotels und Pensionen in und um Schöppingen sind ausgebucht. Am Vechtestadion ist ein zusätzlicher Campingplatz eingerichtet, auf dem noch Plätze frei sind. Weitere Informationen zu Unterkünften gibt es auf der Internetseite des Kulturrings. Die Tageskasse und die Bändchenausgabe sind am 19. Mai (Samstag) schon ab 12 Uhr geöffnet.

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5724178?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F103%2F156%2F3268851%2F
Stadtverwaltung muss nachsitzen
196,83 zusätzliche Stellen hat die Verwaltung für 2019 von der Politik gefordert. 
Nachrichten-Ticker