Ascheberg
Ein König tritt zurück in die Reihen der Offiziere

Davensberg - „Am Freitag werde ich den Fahnenschlag noch einmal als König genießen, am Samstag werde ich ihn zu Ehren meines Nachfolgers selbst ausüben.“ Bernd Kimmina tritt am Freitag nicht nur vom Schützenthron ab...

Mittwoch, 10.06.2009, 18:06 Uhr

Davensberg - „Am Freitag werde ich den Fahnenschlag noch einmal als König genießen, am Samstag werde ich ihn zu Ehren meines Nachfolgers selbst ausüben.“ Bernd Kimmina tritt am Freitag nicht nur vom Schützenthron ab, sondern auch in die Reihen der Offiziere zurück. Der 28-Jährige fühlt sich den Bürgerschützen so verbunden, dass die Rückkehr ins Offizierkorps überhaupt nicht in Frage gestellt wurde.

„Der schönste Moment war, als der Vogel gefallen ist. Das war ein unbeschreibliches Glücksgefühl“, erinnert Kimminia sich an den Beginn seiner Königskarriere. Kurz vorher hatte er sich von Freundin Anja Hagelschuer das „o.k.“ geholt, um sich dann mit dem Zuspruch der Clique ernsthaft und erfolgreich um die Königswürde zu bemühen. Den Start ins Königsjahr verbindet Bernd Kimmina stark mit dem Jubiläum des Jägerzuges, dass sie Feier vor einem Jahr „jünger“ gemacht hat. Dazu passten das junge Königspaar und der Hofstaat mit Bruder und Jägerzug-Jubiläumskönig Markus prächtig.

Als Fahnenoffizier hat Bernd Kimmina schon vorher gewusst, dass Vorstand und Offiziere dem König zur Seite stehen. Der Eindruck war richtig. „Wir sind immer unterstützt worden, besonders von Hermann Grube Junior“, weiß Kimmina, wem er neben seiner Freundin und Clique - großteils aus dem Stammtisch Alte Kameraden - er besonders zu Dank verpflichtet ist.

Es hat Bernd Kimminia und Anja Hagelschuer Spaß gemacht, die Davensberger Bürgerschützen bei den Frühschoppen der Ascheberger Bürgerschützen, der Schützenbruderschaft St. Lambertus Osterbauer und St. Katharina Berg und Tal zu vertreten. Die Regentenzeit brachte mit dem Abschied von Oberst Hugo Schröer, dem die Bürgerschützen in voller Montur die letzte Ehre erwiesen, auch eine schwere Stunde. Letztlich überwog aber der Spaß, der sich auch in privaten Aktionen rund ums Fest widerspiegelt. Gestern Abend wurde von Nachbarn und Freunden beispielsweise die Tankstelle geschmückt.

Bernd Kimmina wird den Fahnenschlag am Freitag genau betrachten, denn bei den Fahnenoffizieren hat es durch die Winterwahlen neue Gesichter gegeben. „Wir haben mehr geübt als in den Vorjahren“, berichtet Kimmina. Als König hat er den besten Blick darauf, ob alles richtig läuft.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/368086?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F158%2F697499%2F697507%2F
Das „Hansator“ gewinnt an Fahrt
Im Dezember sollen die Hochbauarbeiten für das Projekt „Hansator“ beginnen.
Nachrichten-Ticker