Ascheberg
Wilde Hummeln fliegen zum Sieg

Montag, 05.10.2009, 09:10 Uhr

Ascheberg - Ein mit Holzstäben abgestecktes Feld, viele kleine Holzklötze sowie ein Königsholz und zwei Teams, die nur eins im Sinn hatten: Den König vor dem Gegner umzuwerfen. Mehr brauchte es am Samstag beim zweiten offiziellen Kubb-Turnier auf dem Bolzplatz an der Realschule Ascheberg nicht.

Doch natürlich blieb es nicht bei zwei Teams und einem Feld allein. Insgesamt 26 Mannschaften traten gegeneinander an, um mit ihren Tricks und Techniken beim Werfen der Hölzer möglichst schnell den König zu Fall zu bringen. Dazu mussten jedoch zuerst die anderen, weniger großen Hölzer der Gegenmannschaft umgeworfen werden. „Wir haben hier auch Kinder- und Jugendteams vertreten“, berichtete Karl Mangels . „Unsere Jüngsten bilden die LTA-Kubber.“

Die ab 11 Uhr eröffnete Vorrunde lockte nicht nur die Mannschaften an, die sogar aus Düsseldorf und Mettingen zum Kubb spielen kamen, sondern auch neugierige Zuschauer, unter ihnen viele Kinder. Für sie standen Spielgeräte wie Trampoline bereit.

Natürlich sorgten die Ausrichter der Kolpingsfamilie Ascheberg auch für das leibliche Wohl: Mit Grillwürsten, Hackies sowie kalten Getränken als auch Kaffee und Kuchen konnten es sich die Teams und Zuschauer nach einer packenden Runde Kubb gemütlich machen. Erwähnenswert ist, dass die verkaufen Grillwürsten als Spende für den neuen Kunstrasenplatz des TuS Ascheberg vorgesehen sind.

Allzu gemütlich machte es den drei bis sechs Spielern jeder Gruppe das Wetter allerdings nicht. Kalter Wind beeinflusste auch die Würfe. Glück im Unglück bedeutete dies dann für einige, obwohl es das Können meistens jedoch nicht beeinflusste.

So ließen sich einige Favoriten auch schon im Vorfeld erkennen, die entweder im Garten fleißig trainiert hatten oder einfach mit einer guten Wurfhand ausgestattet waren.

Nachdem sich die ersten Mannschaften nach der Vorrunde verabschieden mussten, wurde zwischen anderen noch ein Stechen ausgetragen. Freudenschrei und enttäuschtes Stöhnen war über den Kubb-Feldern zu hören, bis die Erst- und Zweitplatzierten in die Zwischenrunde einziehen durften. Anschließend folgten die Wettkämpfe im Viertel- und Halbfinale.

Hierbei setzten sich „Die Wilden Hummeln“ und „Das 1. Mal“ durch und boten sich ein spannendes Finale, bei dem „Die Wilden Hummeln“ die Nase vorn hatten und sich den ersten Platz sicherten.

Im Spiel um Platz drei gelang es „Normal Wech“ vor „Hektors Team“ den König zum Fallen zu bringen.

Natürlich durfte auch die rote Laterne nicht fehlen, die „Die Wickies“ nach einem Duell mit den „Königsschubsern“ überreicht bekamen. Schon früher als geplant stand dann die Siegerehrung auf dem Programm. Der für seine neckische Unterhaltung während der Spielrunden bekannte Moderator Arkadiusz Speemann und Karl Mangels übergaben die Pokale für die Plätze eins bis drei.

Auch das Organisatorenteam der Kolpingsfamilie, das von Teilnehmern und Besuchern Lob erhielt, zog ein positives Fazit. Allein schon die zahlreichen Anmeldungen ließen das Interesse an dem skandinavischen Spiel erkennen.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/549475?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F158%2F697499%2F697502%2F
Verlage aus der Region auf der Frankfurter Buchmesse
Silke Haunfelder, Dr. Dirk F. Paßmann und Julian Krause (v.l.) vom Verlag Aschendorff präsentieren Bücher mit münsterländischen Bauernhöfen, Domschatz und zum Bauhaus-Jubiläum.
Nachrichten-Ticker