Ascheberg
Spaß beim Filmen

Freitag, 05.03.2010, 17:03 Uhr

Ascheberg - Ran an Kamera und Computer: Unter dem Motto „Abgedreht“ lädt die Offene Jugendarbeit Ascheberg ( OJA ) zum ersten Jugend-Filmfestival ein. Mitmachen können alle Jugendlichen unter 18 Jahre, die einen Film zu den Themen Liebe, Drogen und Rassismus drehen wollen. Mit Kameras und Schnittprogramm greift die OJA den Teilnehmern unter die Arme.

Johannes Lansing und Kim Kuhnert , Praktikanten bei der OJA, sowie Sven Wolter und Eva Holtkamp, Psychologie-Studenten der Uni Münster , haben die Idee zu dem Projekt gehabt und den Organisationsplan erstellt. Sie besuchen die Haupt- und Realschule, um für das Filmfestival zu werden. Mitmachen können natürlich auch die Jugendlichen, die eine Schule außerhalb der Gemeinde besuchen.

Der entscheidende Schritt zum Filmfestival steht am Mittwoch (10. März) ab 16 Uhr mit einem Filmworkshop an. Hier gibt es Tipps zum Drehbuch, Filmen und Schneiden. Teilnehmen können alle interessierten Mädchen und Jungen. Sie dürfen Kameras und Schnittprogramme während des Workshops ausprobieren. Eine Anmeldung ist unter oja-abgedreht@gmx.de möglich und nötig. Dort werden bis zum 15. März auch die Anmeldungen zum Filmprojekt selbst angenommen.

Die Organisatoren unterstützen die Jugendlichen beim Schneiden, aber auch bei Drehbuch, Themenwahl und Filmen im OJA-Cafè. Der genaue Termin sollte vorher vereinbart werden. Vom 10. bis 26. März garantieren die Organisatoren, dass Hilfe vorhanden ist.

Die Kurzfilme sollen zwischen drei und zehn Minuten lang sein. Die Jugendlichen haben die gesamten Osterferien Zeit, ihr Projekt zu einem guten Ende zu bringen. Abgabetermin für die Kurzfilme ist der 12. April. Anschließend sollen die Beiträge von einer Jury bewertet werden. Die große Preisverleihung mit dem Vorführen der Beiträge beim Jugend-Filmfestival Ascheberg ist für den 16. April vorgesehen. Der Siegerfilm wird im Cineplex Münster bei freiem Eintritt aller Gewinner vorgeführt.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/290358?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F158%2F697477%2F697496%2F
Ahlenerin mit 111 Jahren als Komparsin am Set
Das Filmteam hat die 111-jährige Hazno Dülek, hier mit Urenkelin Sarah (6), ins Herz geschlossen. Erkan Acar, Neil Dülek, Alexander Schubert, Sükrü Dülek, Bjarne Mädel, Adrian Topol und Alexander von Glenck (v.l.) begleiten sie durch die kurze Szene am Marktplatz.
Nachrichten-Ticker