Ascheberg
Christian Rohlmann hat seinen Dienst angetreten

Dienstag, 02.08.2011, 18:08 Uhr

Ascheberg - Sein erster Einsatz war gleich fröhlicher Natur: Christian Rohlmann , neuer Leiter des Ascheberger Bauhofes begleitete sein Team am Kirmesmontag zur Feuerwehr und beim Gang über den Kirmestrubel. Während des Reinemachens gestern fand er kurz Zeit, um zu erklären, warum er sich um die Nachfolge von Andreas Nünneke beworben hatte: „Ich habe vorher schon eine ähnliche Aufgabe auf der Autobahn gehabt. Jetzt ist alles ein bisschen kleiner und ländlicher, was mir mehr zusagt. Ich freue mich auch die Arbeit. Gerade schaue ich mir an, was nach der Kirmes alles zu tun ist.“

Der neue Chef des zwölfköpfigen Bauhof-Teams kommt aus Ottmarsbocholt und feierte gestern seinen 34. Geburtstag. Nach dem Erwerb der Fachoberschulreife an der Gemeinschaftshauptschule in Senden startete er 1994 eine Ausbildung zum Straßenwärter bei der Autobahnmeisterei Münster. In der Folge arbeitete er jeweils ein Jahr als Straßenwärter bei den Autobahnmeistereien Lüdenscheid und Kamen. Nach dem Zivildienst im Antonius-Altenheim in Lüdinghausen, Fachbereich Haustechnik, ging er von 2000 bis 2006 als Straßenwärter zur Autobahnmeisterei Münster. 2002 startete er berufsbegleitend eine Weiterbildung zum Straßenwärtermeister. Die Prüfung legte Christian Rohlmann 2005 erfolgreich vor dem Landesbetrieb Straßenbau NRW ab.

Zuletzt war der Ottmarsbocholter, der seit 2009 verheiratet ist, als technischer Angestellter in der Bauüberwachung beim Landesbetrieb Straßen NRW, Niederlassung Hamm tätig. Seit Montag ist er für die Gemeinde Ascheberg tätig.

Die Stelle des Bauhofleiters musste neu besetzt werden, weil Rohlmanns Vorgänger Andreas Nünneke in Gelsenkirchen eine neue Aufgabe gefunden hatte.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/219576?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F158%2F697434%2F697452%2F
Schiedsrichter bittet um Polizeischutz
Hoch her ging es am Ende der Partie Westfalia Leer gegen Eintracht Rodde. Schiedsrichter Christian Kadell bat um Polizeischutz.
Nachrichten-Ticker