Schüler informierten über das Lernen in Ascheberg
Doppeltes Trio präsentiert Profilschule in Berlin

Ascheberg/Berlin -

„Sie waren tolle Botschafter unserer Schule.“ Ute Kipshagen ist begeistert vom Auftritt der Profilschüler beim Kongress „Bildung für mehr! Ganztagsschule der Vielfalt“ in Berlin. Schulleiterin Sylke Reimann-Perez, Ute Kipshagen und Susanne Wachholz ließen Finn Risthaus, Emma Brinkmann und Tabea Mangels den Vortritt.

Montag, 24.09.2012, 22:09 Uhr

„Sie haben die Besucher in unseren Stand geholt und ihnen erklärt wie sie lernen“, berichtet Kipshagen über den Freitag. Am Samstag ging es bei einem Workshop auf die Bühne. Auch hier informierten die Kinder über den Wochenplaner, über Segelstunden und über Regeln und Rituale an der Ascheberger Schule. „Sie haben auch die meisten Fragen beantwortet. Nur als es beispielsweise um die Finanzen beim zweiten Lehrer für die Segelstunden ging, haben wir Lehrerinnen helfen müssen“, berichtet Kipshagen.

Das Schüler-Trio war beim 9. Ganztagsschulkongress im Berliner Congress Center am Alexanderplatz wegen des Alters etwas besonderes. Denn an den anderen Ständen vertraten überwiegend Oberstufenschüler ihre Schulen.

Von den Kindern angelockt und informiert fragten besonders Schulleiter und Lehrer bei dem Lehrerinnen-Trio aus Ascheberg nach. „Unsere Arbeitsmaterialien sind oft fotografiert worden“, beschreibt Ute Kipshagen einen Teil des Interesses. Aus den Gesprächen mit Kollegen drängt sich auch die Vermutung auf, dass die Profilschule Ascheberg in nächster Zeit wieder zahlreiche Besucher haben wird. „Alle suchen nach Verbesserungsmöglichkeiten für den Unterricht. Wir haben Antworten darauf, wie man Kindern das Lernen in die eigenen Hände legt“, beschreibt Ute Kipshagen, was die Kollegen besonders interessierte.

Die Delegation der Profilschule, zu der auch Elternvertreter Karl Mangels gehörte, war am Donnerstag nach Berlin gefahren und hatte den Stand aufgebaut. Am Freitag war der Stand von 9 bis 18 Uhr für Besucher – Politiker, Lehrer, Schulverbände – geöffnet, am Samstag standen Workshops auf dem Programm. Eine Woche nach dem Auftritt des Lyrikzirkus in Recklinghausen war es das zweite Gastspiel der Profilschule auf großer Bühne.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/1170059?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F158%2F697427%2F1238846%2F
„Jetzt kann Weihnachten beginnen“
Zwischen den stimmungsvoll beleuchteten Prinzipalmarkthäusern versammelten sich am Sonntagabend Tausende, um gemeinsam internationale Weihnachtslieder zu singen, die David Rauterberg (kleines Bild) auf der Bühne anstimmte.
Nachrichten-Ticker