Georg Kampert geehrt
Ein halbes Jahrhundert fürs DRK

Herbern -

Seit 50 Jahren ist Georg Kampert im DRK-Ortsverein Herbern aktiv. Bei der Jahresversammlung in der Gastwirtschaft „Zur alten Mühle“ wurde er dafür vom Kreisrotkreuzleiter Thorsten Scholz zum Ehrenmitglied ernannt.

Montag, 29.04.2013, 15:04 Uhr

Vorstand und Geehrte  beim DRK-Ortsverein Herbern: Manfred Scholz, Edmund Scholz, Georg Kampert, Rainer Frisch, Waldtraud Kortendiek, Thorsten Scholz, Roswitha Kuch, Nicole Scholz, Hans Krass
Vorstand und Geehrte  beim DRK-Ortsverein Herbern: Manfred Scholz, Edmund Scholz, Georg Kampert, Rainer Frisch, Waldtraud Kortendiek, Thorsten Scholz, Roswitha Kuch, Nicole Scholz, Hans Krass Foto: iss

Seit 50 Jahren ist Georg Kampert im DRK-Ortsverein Herbern aktiv. Bei der Jahresversammlung in der Gastwirtschaft „Zur alten Mühle“ wurde er dafür vom Kreisrotkreuzleiter Thorsten Scholz zum Ehrenmitglied ernannt. Der 68-jährige Herberner war 30 Jahre als Rotkreuzleiter aktiv. Auch wenn Kampert seinen Ruhestand genießt, ist er immer noch zur Stelle, wenn Hilfe benötigt wird. „Solange ich es gesundheitlich kann, helfe ich auch“, so der Jubilar. Geehrt wurden außerdem die Brüder Edmund und Manfred Scholz sowie Waltraud Kortendiek (45 Jahre). Roswita Kuch und Rainer Frisch (30 Jahre), Helene Göbel (20 Jahre) und Nicole Scholz (10 Jahre).

Im Anschluss an die Ehrungen wurde Rainer Frisch von den 45 anwesenden Mitgliedern zum stellvertretenden Rotkreuzleiter gewählt.

6034  ehrenamtliche Stunden leistete der Herberner Ortsverein im Jahr 2012. Der Rotkreuzleiter Friedhelm Staar erinnerte dabei an die Einsätze  bei der Area 4 in Lüdinghausen, die Flüchtlingsaufnahme in Unna Massen, an Ausbildungswochenenden, Übungen sowie Blutspendetermine.

Der Jugendrotkreuzleiter Peter Koch berichtete über die Arbeit bei den Jugendrotkreuzgruppen. Stolz sei man, so Koch, dass 33 Jugendrotkreuzler im Alter von sechs bis 27 Jahren in drei Gruppen aktiv im Ortsverein tätig sind.

2013 feiert das Deutsche Rote Kreuz seinen 150. Geburtstag. Mit Blick auf das Jubiläum erzählte Hans Krass wie sich Im Laufe der Zeit die Aufgabenstellung des Roten Kreuzes gewandelt hat. „Einst mit dem Blick auf unmenschliche Verhältnisse auf den Schlachtfeldern Europas gegründet, nimmt das Rote Kreuz heute Aufgaben im Zivil- und Katastrophenschutz wahr. Gleichzeitig ist es auch ein großer Wohlfahrtsverband!“

Abschließend erinnerte der erste Vorsitzende an die Blutspenderehrung am 27. Juni im DRK Heim und an die nächsten Blutspendetermine am 4. Juli  und den 9. Oktober.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/1632960?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F158%2F1779826%2F1779837%2F
Nachrichten-Ticker