50 Jahre Kaffeekränzchen
Zum Goldjubiläum wurde Forelle statt Torte aufgetischt

Herbern -

1963 wurde zum ersten Mal Kaffee und Kuchen serviert, dieses Jahr feiert ein Herberner Kaffeekränzchen das 50-Jährige.

Freitag, 16.08.2013, 16:08 Uhr

Seit 50 Jahren treffen sich Marianne Walter , Luise Hohenhövel, Elfriede Eckholt sowie die Zwillingsschwestern Maria Nienhaus und Thea Wenner aus Herbern zweimal im Jahr zum Kaffeekränzchen . Am Mittwoch wurde das goldene Jubiläum gefeiert, doch dieses Mal gab es keinen selbst gebackenen Kuchen, sondern leckere Forelle im Spezialitätenrestaurant Hugo im Dahl.

„Nach meiner Hochzeit im Mai 1963 ist die Idee entstanden sich regelmäßig zum Kaffeekränzchen zu treffen. Erst waren die Männer mit von der Partie, aber die haben alle im Schichtdienst gearbeitet, das war schwierig, sie alle unter einen Hut zu bekommen. Seither treffen wir Frauen uns immer alleine“, erklärte Thea Wenner.  

Strenge Regeln gilt es für die Einhaltung der Reihenfolge für das Kränzchen, stellt Luise Hohenhövel fest. „Bei uns geht es immer der Reihe nach. Wir haben da unser eigenes System, bei uns geht es nicht nach dem Alphabet,  sondern danach auf welcher Straße wir wohnen. Angefangen haben wir „unten im Dorf“ bei Thea auf der Münsterstraße. Dann ging es über den Altenhamm nach Ondrup und hin zum Mayknapp.

Diese Reihenfolge halten wir all die Jahre ein. So wissen wir immer wer beim nächsten Mal dran ist!“ Wenn ein Treffen ansteht, gibt es immer selbst gebackenen Kuchen und wenn gewünscht das Rezept gleich dazu.

An Gesprächsstoff mangelte es bei den Treffen nie. Die bunte Mischung bei den Gesprächen über die Männer, Kinder, Enkelkinder und das Neuste aus dem Dorf lässt bei den fünf Damen keine Langeweile aufkommen und die Zeit im Flug vergehen. „Es ist immer lustig bei unseren Treffen und Lachen ist ja bekanntlich gesund“, waren sich die Damen einig.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/1850525?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F158%2F1779826%2F1948409%2F
So will das Münsterland die Raupenplage bekämpfen
Die Brennhaare des Eichenprozessionsspinners können beim Menschen allergische Hautreaktionen auslösen.
Nachrichten-Ticker