Arbeit der SV-Lehrer basiert auf gegenseitigem Vertrauen
Eine Frage von Nähe und Distanz

Lüdinghausen -

Wenn wir das Handy wegnehmen, ist das klar nicht im Interesse der Schüler“, erzählt Clemens Brüggenolte und lacht. Der 39-Jährige ist SV-Lehrer am Lüdinghauser Gymnasium Canisianum. Gemeinsam mit seiner Kollegin Sarah Metzger kümmert er sich um die Belange der Schülervertretung (SV).

Donnerstag, 26.03.2015, 14:03 Uhr

SV- und Vertrauenslehrer  – am Gymnasium Canisianum sind Sarah Metzger und Clemens Brüggenolte mit viel Engagement und Herzblut dabei.
SV- und Vertrauenslehrer  – am Gymnasium Canisianum sind Sarah Metzger und Clemens Brüggenolte mit viel Engagement und Herzblut dabei. Foto: mkle

Hier vertreten die beiden die Interessen der Schüler – zum Beispiel auch in den Konferenzen, zu denen die Schüler keinen Zutritt haben. Sie organisieren zusammen mit den Schülern die SV-Fahrt, den Adventsbasar oder auch das Schulfest.

Zusätzlich sind die beiden auch Vertrauenslehrer und versuchen, den Schülern bei Schwierigkeiten zur Seite zu stehen und Lösungswege aufzuzeigen. Sie stellen den Kontakt zum Schulpsychologen her, vermitteln in Streitfällen unter Schülern, aber auch mal zwischen Schüler und Lehrer.

„Das ist schon eine Herausforderung“, findet Clemens Brüggenolte und Sarah Metzger meint: „Aber man hat die Chance, die Schüler auch außerhalb des Unterrichtes wahrzunehmen.“ Einige könnten auch in der SV ihre Stärken besser ausspielen als im Unterricht. Hierzu müsse man sich auch ein Stück weit selber öffnen. Das Einhalten von Grenzen sei aber daher umso wichtiger: „Damit bin ich vorsichtig“, so Clemens Brüggenolte auf die Frage, ob er denn auch mal einen weinenden Schüler in den Arm nehme. „Als Frau habe ich es da sicher leichter“ meint Sarah Metzger.

Auch Vertrauensgespräche führen die Pädagogen wenn irgend möglich zu zweit – allein schon, um sich abzusichern. Bei den organisatorischen Aufgaben hingegen wechseln sie sich ab. „Einer allein kann das nicht schaffen“, so Brüggenolte und hat Verständnis für die Kollegen, die sich nicht für die Wahl zum Vertrauenslehrer zur Verfügung stellen. Dennoch spielt auch hier gegenseitiges Vertrauen zwischen SV-Lehrern und -Schülern eine große Rolle, da beispielsweise auch schon mal die Privat- oder Handynummern rausgegeben werden müssten.

„Die Schule ist ein Lebensraum“ so Clemens Brüggenolte und ganz ohne Vertrauen gehe es auch dort eben nicht.  -iram-

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3158154?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F158%2F4848978%2F4848988%2F
Nachrichten-Ticker