50 Jahre zusammen
Davensberger Burgbuben feiern Goldjubiläum

Davensberg -

Aus Kegler wurden Knobler, aber die Gemeinschaft aus dem Jahr 1965 blieb erhalten: Die Burgbuben feiern ihr 50-Jähriges-

Dienstag, 14.04.2015, 09:04 Uhr

Die glücklichen Jubilare  mit ihrer Wirtin: (v.l.): Engelbert Hippler, Jürgen Hempelmann, Ulrike Eickholt-Schütte, Peter Kozik, Hans Egbringhoff, Karl-Heinz Börtz, Konrad Egbringhoff und Bernhard Egbringhoff.
Die glücklichen Jubilare  mit ihrer Wirtin: (v.l.): Engelbert Hippler, Jürgen Hempelmann, Ulrike Eickholt-Schütte, Peter Kozik, Hans Egbringhoff, Karl-Heinz Börtz, Konrad Egbringhoff und Bernhard Egbringhoff. Foto: ak

50 Jahre gibt es sie nun, die „ Burgbuben “ aus Davensberg . Am Samstag feierte der alteingesessene Kegelclub sein Jubiläum im Vereinslokal Eickholt-Schütte . Auch ihre Frauen durften anlässlich dieses Ehrentags nicht fehlen. „Sie stehen uns seit vielen Jahren gut zur Seite“, betonte Gründungsmitglied Hans Egbringhoff . Nach einem Gottesdienst versammelten sich die „Burgbuben“ auf dem Friedhof, um der verstorbenen Mitglieder zu gedenken. Danach begann die Jubiläumsfeier mit einem Sektempfang.

Am 5. April 1965 wurde der Kegelclub in der alten Gaststätte Börger gegründet, wo damals die Kegel noch von Hand aufgestellt werden mussten. Ab 1970 wurden die „Burgbuben“ in der Gaststätte Eickholt heimisch. Als Dank für die langjährige Gastfreundschaft überreichte Peter Kozik Blumensträuße an Maria Eickholt und Chefin Ulrike Eickholt-Schütte. Nach einem leckeren Festessen ließ Hans Egbringhoff die vergangenen 50 Jahre Revue passieren. Er berichtete von 13 gewonnenen Dorfmeisterschaften und Pokalsiegen und von lustigen Begebenheiten, die sich auf den vielen Klubfahrten an Rhein und Mosel und im Ausland ereignet haben. Auch an den Bau des „Pängel Anton“, der durch das Davertdorf fährt, erinnern sich die Männer gerne, sowie an lustige Kegelabende mit Holländern, Briten und Dänen. Diese hatte der Klub im Lokal kennengelernt und spontan eingeladen, an einem Kegelabend teilzunehmen.

Ein Quiz über die Geschichte der „Burgbuben“ und von Konrad Egbringhoff vorbereitete Gesellschaftsspiele brachten viel Spaß und Stimmung in die Jubiläumsrunde und der Klub feierte noch bis in den frühen Morgen. Seit 2006 haben die „Burgbuben“ den aktiven Kegelsport aufgegeben. Die sieben Mitglieder treffen sich nun regelmäßig zum Knobeln in ihrem Vereinslokal. „Wir bleiben Burgbuben und freuen uns auf die lustigen Stammtischabende, wo wir weiterhin viel Freude und Vergnügen haben.“ Darüber waren sich alle Mitglieder einig und schon voller Vorfreude auf die diesjährige Jubiläumsfahrt nach Hamburg.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3190811?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F158%2F4848978%2F4848987%2F
Starker Anstieg der Mäusepopulation im Münsterland
Rötelmäuse wie diese übertragen das Hantavirus.
Nachrichten-Ticker