Kein drittes Netz
Deutsche Glasfaser und HeLi Net bauen nicht aus

Ascheberg -

Die Deutsche Glasfaser hat aus der politischen Entscheidung der vergangenen Woche für sich Konsequenzen gezogen. Kooperationspartner HeLi NET informiert, dass es keinen Netzausbau geben wird, die Verträge würden gekündigt.

Dienstag, 28.03.2017, 17:03 Uhr

 
  Foto: BBV Münsterland

Die Deutsche Glasfaser hat gegenüber dem Kooperationspartner HeLi NET die Ausbauzusage für die komplette Gemeinde Ascheberg zurückgezogen. „Das bedauern wir sehr. Vor allem für unsere Kunden ist das natürlich enttäuschend, da sie nun kein uneingeschränktes Glasfasernetz erhalten werden“, erklärt HeLi NET-Geschäftsführer Ralf Schütte . Er teilt mit, dass die Verträge nun seitens Heli NET gekündigt werden.

„Wir müssen diesen Schritt nun im Sinne der Klärung für unsere Kunden gehen, denn wir werden es nach diesem zweiten Anlauf nun nicht mehr schaffen, das Netz auch nur ansatzweise in der zugesagten Zeit von 20 Monaten realisieren zu können. Somit können wir unsere Verträge nicht erfüllen“, führt Schütte weiter aus.

Als Grund habe die Deutsche Glasfaser den durch die Gemeinde abgelehnten Kooperationsvertrag benannt. Dieser sei Grundlage für die Investitionssicherheit einerseits und die Berechenbarkeit bezüglich des Handelns der Bauverwaltung andererseits. Schütte: „Wir müssen das - so bitter das auch für uns ist – akzeptieren. Schließlich sind wir als Provider vom Investor abhängig. Wir hätten gern gemeinsam mit DG wie schon in Senden erfolgreich ein Open Access-Netz realisiert.“

In den nächsten Tagen erhalten HeLi NET-Kunden persönliche Anschreiben. Kosten werden den Kunden nicht entstehen.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4732798?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F158%2F4848961%2F4848962%2F
Nachrichten-Ticker